Donnerstag, 12. Mai 2022

Rezension: "Schärennacht" von Lina Areklew

Sofia  Hjortén ist in ihre Heimat Ulvön, eine Insel im Schärengarten der Höga Kusten, zurückgekehrt. Ihrer Karriere als Kommissarin in Stockholm hat sie den Rücken gekehrt und widmet sich dem unaufgeregten Polizeidienst in der malerischen  Küstenregion. Aber dann wird an Mittsommer ein Mann grausam erschlagen am Bootssteg eines Hotels aufgefunden. Die Mordermittlungen spielen für Sofia vergessene Gefühle an die Oberfläche, denn dringend tatverdächtig ist ihr ehemaliger Freund Fredrik Fröding. Sofia will Fredriks Unschuld beweisen und kommt auf die Spur erschütternder Ereignisse, die sich tief in das Leben der Inselbewohner gebrannt haben...

Der Klappentext verspricht eine spannende Geschichte an einem idyllischen Schauplatz. Die Beschreibung der Schäreninsel und der Umgebung war auch sehr gelungen. Aber leider fehlte mir sehr oft die Spannung und insgesamt zog sich alles sehr in die Länge. 
Vielleicht habe ich einfach schon zu viele Krimis gelesen, jedenfalls konnte mich die Auflösung des Falls nicht überraschen. Und auch sonst gab es nur sehr wenige interessante Wendungen.

Als interessanteste Figur empfand ich Fredrik. Sofia blieb für mich leider ein wenig farblos und ich wurde mit ihr auch nicht wirklich warm. 

Zumindest steht auf dem Cover "Kriminalroman", so dass ich nicht in Erwartung eines Thrillers begonnen habe zu lesen. Aber auch Krimis können fesselnd  geschrieben sein. Hier war es nur leider nicht der Fall. Nun ja, skandinavische Krimis oder Thriller sind ja häufig ein Problem bei mir. Ausnahmen sind z. B. die Krimis von Christoffer Holst. 

Insgesamt war "Schärennacht" ganz unterhaltsam, aber ich hatte einfach mehr erwartet, alleine schon bei dem düsteren Cover. 


Bewertung: 🌹🌹🌹
 







Mittwoch, 4. Mai 2022

Top Ten Thursday: Buchtitel mit C

 
 
Der Mai ist da und mit ihm ein neuer Top Ten Thursday. Die heutige Aufgabe auf Aleshanees Weltenwandererblog fand ich nicht so ganz einfach.

Nenne 10 Buchtitel, die mit C beginnen (vorzugsweise ohne Der, Die, Das)
 
Ein Autor ist mir dazu allerdings gleich direkt eingefallen, die weiteren Bücher waren etwas schwieriger.
 
 
1. Carrie von Stephen King

 
 2. Christine von Stephen King

 
3. Cujo von Stephen King
 
 
4. Chicagoland Vampires von Chloe Neill
 
 
5. Cocktail für einen Vampir


6. Café Buchwald von Maria Wachter


7. Café Meerblick von Christin-Marie Below

 
8. Canterbury Requiem von Gitta Edelmann
 
 
9. Club Dead von Charlaine Harris

 
10. Die Chemie des Todes von Simon Beckett

 
Nr. 6, 7 und 8 stehen noch auf meiner Wunschliste. Die anderen habe ich bereits gelesen und zum Teil findet ihr die Rezis dazu auf meinem Blog. 
Ich bin gespannt, welche Titel ihr gefunden habt. Nr. 1, 2 und 3 werde ich heute sicher noch das eine oder andere Mal begegnen. 😉









Montag, 2. Mai 2022

Rückblick Lesemonat April


Und zack, es ist schon wieder ein neuer Monat. Zeit, wieder einen Rückblick auf die vergangenen vier Wochen zu werfen. 
 
Gelesene Bücher: 3 und ein halbes
1. Zwischen Himmel und Meer von Anna Fredriksson
2. Gezeitenmord von Dennis Jürgensen
3. Friesentorte für Anfänger von Tina Wolf
4. Süße Träume im Cottage am Strand von Holly Hepburn (das habe ich allerdings erst gestern beendet)
 
 
 
Neuzugänge: 5
1. Friesentorte für Anfänger (schon gelesen)
2. Süße Träume im Cottage am Strand (schon gelesen)
3. Der Teufel im Detail - Highland Hexen Krimi Teil 1 von Felicity Green (lese ich gerade)
4. Wildblütenzauber von Anne Töpfer
5. Nebelreise von Margot S. Baumann
 

Neu auf der Wunschliste:
1. Dünenleuchten von Tanja Janz
2. Das Haus der tausend Fenster von Laura Andersen
3. Wintermeer und Bernsteinherzen von Tanja Janz
4. Das Geheimnis der verborgenen Bibliothek von Felicity Whitmore
5. Das Reich der Vampire von Jay Kristoff
6. Tief in den Wäldern von Chevy Stevens



Und was bringt der Mai?


Ab der nächsten Woche auf jeden Fall 2 Wochen Urlaub 😊 

Und am Samstag ist endlich mal wieder Büchermarkt bei uns. Das letzte Mal war ich glaube ich vor drei Jahren dort. Es wird also Zeit. 









Sonntag, 1. Mai 2022

Rezension: "Süße Träume im Cottage am Strand" von Holly Hepburn

Merry schreibt als gefeierte Autorin romantische Liebesgeschichten. Leider sieht es in ihrem Privatleben nicht so toll aus. Seit Monaten hat sie eine Schreibblockade und dadurch Panikattacken und Angstzustände. Und dann trennt sich auch noch ihr Verlobter von ihr. Als sie auf eine Anzeige stößt, in der man einem Autor die Möglichkeit gibt, sechs Monate auf den Orkney-Inseln in einem entzückenden Cottage zu wohnen, ergreift sie die Chance auf einen Neuanfang. Die Abgeschiedenheit und rauhe und wunderschöne Landschaft vor der Küste Schottlands, helfen ihr, bei langen Spaziergängen wieder zu sich selbst zu finden. Allerdings rückt der Abgabetermin für ihren neuen Roman immer näher und zunächst lähmt sie die Schreibblockade immer noch.  Aber Niall, der charmante Leiter der örtlichen Bibliothek, tut sein Bestes, ihr den Zauber der Inseln näher zu bringen. Und die lesebegeisterten Bewohner faszinieren Merry mit ihren Lebensgeschichten. Ob sie es wagen soll, einmal etwas ganz Anderes zu schreiben?

Ich gebe zu, der deutsche Titel schreckt ein wenig ab und wieder Mal hätte das Original besser gepasst, nämlich "Coming Home to Brightwater Bay", denn letztendlich geht es darum im Buch.

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen und ich fand sie auch zu keiner Zeit kitschig. Die Beschreibungen der Orkneys sind so lebendig und atmosphärisch, man hat das Gefühl, Merry auf ihren Erkundungen zu begleiten. Und man lernt nebenbei auch noch Einiges über die Inseln und auch über Whiskey, *g*

Die Figuren sind sehr liebevoll gezeichnet. Merry war mir gleich sympathisch, ebenso Niall und Magnus. Es gibt auch skurille Figuren, wie die Achtzigjährige Sheila oder die Ziege Gordon. Das macht die Geschichte so abwechslungsreich.

Ich habe mich jedenfalls gut unterhalten und es hat mich gefreut, Merry dabei zu erleben, wie sie wieder Selbstvertrauen in ihre Schreibfähigkeiten erhält und zurück zu sich selbst findet. 

Es gibt romantische Momente, aber auch witzige und traurige. Es geht um Freundschaften, Familie und einen Ort zu finden, den man "Zuhause" nennt und wo man fühlt, man ist  "angekommen".

 



Bewertung🌹🌹🌹🌹🌹





Donnerstag, 28. April 2022

Buchgeschichte am Freitag: Die Hexen von Pendle Hill

Morgen, am 30. April, wird im Alten Jahreskreis Beltane gefeiert. In Deutschland ist dieser Tag auch  bekannt als Walpurgisnacht, das Fest der Hexen. Sie treffen sich am Hexentanzplatz, um gemeinsam zum Brocken (Blocksberg) zu fliegen und zu feiern.  
 

Anlass für mich, hier ein Buch vorzustellen, das ich vor mehr als zehn Jahren gelesen habe, aber das mir immer noch gut im Gedächtnis ist, weil es so spannend war.
 

Zum Buch:
Als der Fitnesstrainer Luke erstochen wird, fällt der Verdacht sofort auf seine Freundin Sarah, die seitdem verschwunden ist. Doch der Journalist Jack Garrett hegt Zweifel an diesem vorschnellen Urteil und beginnt zu ermitteln. Dabei stößt er auf grauenhaft mittelalterliche Hexenrituale und es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Zunächst will Jack den Job nicht übernehmen, als sein Freund Sam, ein Anwalt,  ihn bittet mit den Eltern von Sarah zu reden. Sie sind überzeugt, dass ihre Tochter nicht die Mörderin ihres Freundes ist, aber alles spricht gegen sie. Jack findet heraus, dass in den letzten Jahren mehrere junge Frauen in der Gegend verschwunden sind und einige brutal ermordet aufgefunden wurden. Anscheinend waren sie alle Mitglieder eines Hexenzirkels und alle Nachfahren der sogenannten Pendle-Hexen aus dem 17. Jahrhundert. Auch in Sarahs Stammbaum finden sich Verbindungen. 
 
 
Die Hexen vom Pendle Hill gab es tatsächlich. Sie wurden 1612 der Hexerei angeklagt und hingerichtet. 
Dabei fing alles ganz harmlos an: Im März 1612 braucht Alizon Device ein paar Nadeln, die ihr der fahrende Händler John Law überlassen soll. Der will ihr keine Nadeln schenken. Kurz darauf erleidet der Händler einen Herzinfarkt. Alizon beichtet John Law ihren Fluch, da sie überzeugt ist, den Anfall durch Hexerei ausgelöst zu haben. John Law vergibt ihr.
Zwei Wochen später meldet John Laws Sohn den zuständigen Behörden Alizons Geständnis. Die wiederholt aus freien Stücken ihr Geständnis, das sie noch ausdehnt. Warum, ist mir allerdings ein Rätsel. Außerdem berichtet sie den Behörden von Hexereien, die ihre Großmutter Elizabeth Southerns und eine Frau namens Chattox ausgeführt haben sollen. Daraufhin werden Alizon, ihre Mutter Elizabeth und ihr Bruder James verhört, Alizon daraufhin in Gewahrsam genommen.
Alizon, Elizabeth Southerns, Chattox und ihre Tochter Anne Redfearn werden zunächst zu einer Gefängnisstrafe verurteilt.
Freunde der betroffenen Frauen treffen sich am Malkin Tower, dem Wohnort der Familie Device. Das Gericht geht davon aus, dass es sich um einen Hexensabbat handelt.
Jennet Preston, Alizons Schwester, die ebenfalls am Treffen am Malkin Tower teilgenommen hat, wird am 27. Juli des Mordes an Thomas Lister angeklagt. Sie ist neun Jahre alt und wird zwei Tage später in York gehängt.
Am 20. August 1612 werden zehn Personen der Hexerei für schuldig befunden und im Gefängnis von Lancaster gehängt.
Mit ein Grund für den Tod der "Hexen" ist vermutlich die damals durch König James I. geschürte und weit verbreitete Angst vor Hexerei. 
 
Blick auf den Pendle Hill in Lancashire
 
 
 
 
 

Auflösung Top Ten Thursday: Rätselrunde

Hier ist die Auflösung zum Top Ten Thursday am 28.04.22:
 
 
1. 
Die dunklen Fälle des Harry Dresden von Jim Butcher

2. 
Der Historiker von Elizabeth Kostova

3. 
Dracula von Bram Stoker

4.
 Ein Traum vom Glück (Ruhrpott Saga) von Eva Völler

5.
 Chicagoland Vampires - Frisch gebissen von Chloe Neill

6. 
Anita Blake - Bittersüße Tode von Laurell K. Hamilton 

7. 
Vorübergehend tot (Sookie Stackhouse) von Charlaine Harris

8. 
Die Zahlen der Toten (Kate Burkholder) von Linda Castillo

9. 
Tote lügen nicht (Temperence Brennan) von Kathy Reichs

10. 
Ruf des Mondes (Mercy Thompson) von Patricia Briggs


Mittwoch, 27. April 2022

Top Ten Thursday: Welches Buch stelle ich vor?

 

 
Eine spannende Aufgabe gibt es diese Woche bei Aleshanee auf ihrem Weltenwanderer-Blog
 
Stelle 10 Bücher in 1 - 2 Sätzen vor ohne den Titel zu nennen oder das Cover zu zeigen
 
Gar nicht so einfach, ohne zu viel zu verraten. 

1. 
Er ist Magier und Privatdetektiv in Chicago. Außerdem hat er einen "Hausgeist" namens Bob, der in seinem unterirdischen Labor wohnt. Nicht zu vergessen der Kater Mister.

2.
Nach dem Verschwinden ihres Vaters reist die Tochter auf die Suche nach ihm durch halb Europa. Durch Briefe und Aufzeichnungen kommt ihr ein ungeheuerlicher Verdacht: Ist Dracula vielleicht doch nicht nur eine Legende?

3. 
Ein Anwalt trifft in Osteuropa einen neuen Klienten, der ein Anwesen in London gekauft hat. Währenddessen wartet seine Verlobte in Whitby sorgenvoll auf seine Rückkehr. 

4. 
Essen in der Nachkriegszeit. Katharina sucht mit zwei Kindern Zuflucht bei ihrer Schwiegermutter. 

5. 
Eine Doktorandin wird auf dem Uni-Gelände von einem Vampir angegriffen und schwer verletzt. Der Meistervampir der Stadt nimmt sie in sein Haus auf. 

6. 
Sie ist die erste staatlich bestellte Vampirhenkerin von St. Louis und dazu berechtigt, Vampire, die sich nicht an die Gesetze halten, in den endgültigen Tod zu schicken.

7
Als Kellnerin, die Gedanken lesen kann, hat man es nicht leicht. Aber als die Vampire an die Öffentlichkeit treten, stellt sie fest, dass sie ihre Gedanken nicht lesen kann. 

8. 
Aufgewachsen in einer Amisch-Gemeinde, kehrt sie als Polizistin zurück in ihren Heimatort. Aber nicht jeder in ihrer ehemaligen Gemeinschaft nimmt die "Ausgeschlossene" wieder mit offenen Armen auf.

9. 
Als forensische Anthropologin arbeitet sie sowohl in den USA als auch in Kanada und wird gerufen, wenn von einem Toten nur noch Knochen übrig sind.

10
Durch ihr indianisches Erbe hat sie die Fähigkeit, die Gestalt zu wandeln. Ihre Art nennt man Walker. Außerdem betreibt sie eine Autowerkstatt und schwört auf deutsche Volkswagen.  

 
Ich bin gespannt, wie viele Buchtitel/-reihen ihr erratet.

Hier kommt ihr zur Auflösung: KLICK
 
 
 

Montag, 25. April 2022

Bloggeraktion: Leseempfehlungen für den Frühling

 

 
Es gibt mal wieder eine sehr schöne Aktion bei Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee und Leni von Meine Welt voller Welten
 
Heute ist der Frühling ja wieder sehr schüchtern, jedenfalls ist es bei uns recht grau, es regnet ab und zu  und besonders heute ist es richtig kalt. Aber wir hatten auch schon ein paar schöne Tage, besonders an Ostern. 
 
Meine liebste Jahreszeit ist ja der Herbst, aber den Frühling mag ich auch, besonders, wenn in der Natur alles beginnt zu sprießen und zu blühen.  Aber gibt es spezielle Bücher für diese Jahreszeit? Folgende sind mir jedenfalls eingefallen:
 
 Zwischen Himmel und Meer von Anna Fredriksson: 

Sally lebt mit Anfang fünfzig allein in Stockholm. Sie hat nie erfahren, warum ihre Mutter sie als Kind verlassen hat, und auch heute kämpft sie noch mit dieser Erfahrung – und auch damit, zu ihrer eigenen Tochter Josefin nur sporadisch Kontakt zu haben. Als Sally das Haus ihres Onkels in ihrem Heimatdorf erbt, scheint dies die perfekte Gelegenheit, einen Neuanfang zu wagen – denn Josefin lebt mittlerweile wieder in Österlen und betreibt einen Biohof. Doch Sally ahnt nicht, dass auch ihre eigene Mutter Vanja wieder dort lebt – und zu Josefin eine enge Bindung aufgebaut hat. Da sitzt Sally nun, in einem baufälligen Haus, in einem Dorf, das sie kaum wiedererkennt, mit einer Tochter, die nichts mit ihr zu tun haben will, und einer Mutter, der sie am liebsten aus dem Weg gehen würde … Sally entschließt sich, neu anzufangen: Aus dem alten Haus soll ein wunderschönes Bed&Breakfast werden, und für Josefin will sie endlich die Mutter zu werden, die sie immer sein wollte. 
Frühling, Sommer und Herbst im Bed&Breakfast von Sally in Skåne: Drei Frauen, drei Generationen und drei Geschichten darüber, was es bedeutet, Mutter und Tochter zu sein.
 
🌼🌷🌼🌷🌼
 
Kirschkuchen am Meer von Anne Barns
Völlig unerwartet taucht eine Fremde auf der Seebestattung von Maries Vater auf, zu dem sie selbst in den letzten Jahren kaum noch Kontakt hatte. Niemand scheint sie zu kennen. Es gibt nur einen Hinweis zu dieser Frau, und der führt nach Norderney. Mit zwiespältigen Gefühlen, aber fest entschlossen das Geheimnis zu lüften, das Marie hinter dem Erscheinen dieser Frau vermutet, fährt sie von Hooksiel aus auf die beschauliche Nordseeinsel. Und wirklich: Zwischen Dünen und Meer lernt Marie ihren Vater hier noch einmal neu kennen. Es kehren Erinnerungen zurück an warmen Kirschkuchen und Sommertage voller Genuss, Sonne und Glück.
 
🌼🌷🌼🌷🌼
 
 
 Mit der Hexe durchs Jahr

Der Frühling steht vor der Tür mit all seinen heilenden Kräutern, bedeutenden Hexenfesten, geheimnisvollen Ritualen und traditionellen Rezepturen! Erfahre das uralte Hexenwissen rund um Frühlingskräuter, wirksame Zaubersprüche und verheißungsvolle Orakel. Fliege hinaus auf den Blocksberg und tanze bei Vollmond um ein Walpurgisnachtfeuer. Es wird offenbar, wie du dich mit Kräutern spirituell reinigen kannst und einen Liebes- und Fruchtbarkeitszauber vollführst. Erlerne das Wissen, welche heilenden Kräuter, Gemüse- und Obstsorten des Frühlings in deinem verwunschenen Hexengarten ausgesät werden können. Verführe mit aphrodisierenden Rezepturen deinen Liebsten und verlocke mit süßen Backwerken. Verzaubere mit geheimnisvoll eingelegtem Frühlingsgemüse und eingemachten Früchten. Stärke deine magischen Kräfte mit verzauberten Frühlingstränken. Viel Erfolg bei deiner Frühjahrshexerei!
Okay, so ganz ernst nehmen sollte man das Buch vielleicht nicht, aber es ist toll gemacht mit interessanten Infos und Rezepten.  
 
🌼🌷🌼🌷🌼

 
Tödlicher Inselfrühling von Christoffer Holst 
 
Der Frühling und die bevorstehende Walpurgisnacht wecken die Lebensgeister auf Bullholmen. Cilla und ihre Freunde freuen sich auf entspannte Wochen in ihren Ferienhäusern. Auch eine Bekannte von Cillas bestem Freund Zacke möchte die Idylle der Schären nutzen, um endlich ihr Buch über Wein zu schreiben. Doch ihre Aufmerksamkeit gilt schon bald etwas Anderem. Am gegenüberliegenden Ufer lebt ein elegantes Paar, das sie von ihrer Terrasse aus beobachten kann. Eines Abends sieht sie jedoch etwas, das ihr das Blut in den Adern gefrieren lässt, und mal wieder ist Cillas Spürsinn gefragt. 
 
  
Das waren sie, meine Tipps für den Lesefrühling. Wie sieht es aus? Kennt ihr einen der Titel? 

Es hat jedenfalls wieder Spaß gemacht, dabei zu sein und ich bin gespannt auf die Sommeraktion. 😉



 
 
 
 
 

Samstag, 23. April 2022

Happy Welttag des Buches 2022

 


Eigentlich sollte heute ein offizieller Feiertag sein, denn was wäre die Welt ohne Bücher? Ein ziemlich trostloser und trauriger Ort. Natürlich ist ein Leben ohne Bücher möglich, aber welchen Sinn macht das? 😉
Ich kann mir ein Leben ohne Bücher jedenfalls nicht vorstellen. Auch kein Zuhause ohne Bücherregale. Noch ein Grund mehr, warum ich nur "echte" Bücher lese und keine E-Books. 😊

Ich wünsche jedenfalls allen einen wunderschönen Welttag des Buches. Übrigens gehört er zum UNESCO-Weltkulturerbe und das ist auch richtig so.







Mittwoch, 20. April 2022

Top Ten Thursday: Lieblingsbücher, die älter als 10 Jahre sind

 

Auch heute gibt es bei Aleshanee auf ihrem Blog wieder ein interessantes Thema. 

Zeige 10 Lieblingsbücher, deren ET schon mindestens 10 Jahre zurückliegt
 
Ich muss sagen, ich hatte die Qual der Wahl. Gut, ich hätte es mir einfach machen und einfach 10 Bücher von Stephen King nennen können, aber das wäre ja langweilig. 😉 Also ist von ihm nur eins dabei.
 
 
1. Ein Mord für Kay Scarpetta (Patricia Cornwall)
Die Reihe war früher neben den Büchern von Kathy Reichs eine meiner Lieblings-Thriller-Reihen.
 
2. Lauf, Jane, Lauf (Joy Fielding)
Das erste Buch der Autorin, das ich damals gelesen habe. Ich fand zwar alle sehr gut, aber das hier ist mir besonders im Gedächtnis geblieben.
 
3. Die Fremde im Spiegel (Judy Mercer)
Stell dir vor, du wachst morgens in einem fremden Bett aus, an dir ist überall Blut und du weißt nicht, wer du bist. Das war damals ein super spannender Thriller.
 
4. Im Eishaus (Minette Walters)
Für mich das erste Buch der englischen Krimi-Autorin und eines der Besten
 
5. Die Hüter der Rose (Rebecca Gablé)
Ich mag alle Teile der Waringham-Reihe sehr, aber dieses fand ich besonders toll. 
 

6. Schuldlos schuldig (Susan Sloan)
Ich kann mich erinnern, dass ich das Buch nicht weglegen konnte, weil es sooo spannend war. Und ich mir vor allen Dingen so sehr gewünscht habe, dass der Typ bekommt, was er verdient. 
 
7. Dracula (Bram Stoker)
Der Klassiker muss natürlich auf die Liste, ganz klar. Es ist nicht nur 10 Jahre alt, es ist sogar schon mehr als 100 Jahre alt. 😉 Und ich liebe es einfach. 
 
8. Vorübergehend tot (Charlaine Harris)
Als das Buch erschien, war die Vampirbuch-Welle gerade in vollem Gange, dank Twilight. Aber damit hat die Geschichte der Gedanken lesenden Kellnerin Sookie nichts gemeinsam. 
 
9. Brennen muss Salem (Stephen King)
Eines der ersten Bücher von King, die ich gelesen habe. Ich wusste vorher nicht, dass es um Vampire geht und das Ganze sogar eine Art Hommage an Stokers Dracula ist. Aber es gibt schon Parallelen.
 
10. Nachts, wenn du nicht schlafen kannst (Kathryn Fox)
Eine Krimireihe aus Australien, die ich vor ganz vielen Jahren zufällig entdeckt habe.

 
Ich bin gespannt auf eure "alten" Lieblingsbücher und werde in den nächsten Tagen mal bei euch vorbeischauen.
 
 

Wochenrückblick KW 15

 

Es ist zwar schon Mittwoch, aber ich bin nicht eher dazu gekommen.

GESEHEN:
Folge 16 von "The Walking Dead" (Staffel 11),  "Annika" (Folge 3 + 4), zwei Folgen von "GSI Göteborg", sowie "Mord auf Shetland"

GELESEN: 
"Der Tod macht Urlaub in Schweden" von Anders de la Motte" und "Friesentorte für Fortgeschrittene" von Tina Wolf.

GETAN:
Gearbeitet, eingekauft, Hunderunden gemacht, gelesen, Ostereier gefärbt

GEFREUT:
Über das Wetter an den Ostertagen und dass wir einiges im Garten geschafft haben.
 
GEGESSEN:
Wir haben am Samstag zum ersten Mal dieses Jahr gegrillt.
 
GEBACKEN: 
Apfelkuchen mit Vanillepuddingcreme, ein Cibattabrot
 
GEKOCHT
Nichts ungewöhnliches.

GEDACHT:
Das Wochenende könnte immer vier Tage dauern... 

GEFEIERT:
Ostern...nein eigentlich nicht. Aber die Ostereier waren lecker.

GEÄRGERT:
Unsinnige Regelungen 

GEKAUFT:
Lebensmittel 
 
GESCHENKT:
Beim Osterwichteln der Büchereulen bekam ich u. a. 2 Bücher und dann noch einige schöne Beilegsel



GEKLICKT:
div. Foren, Vorablesen, Bloggerportal
 
 
 


Dienstag, 19. April 2022

"Friesentorte für Fortgeschrittene" von Tina Wolf

Moira, genannt Mo, liebt nichts mehr als ihren Job. Als Coach ist sie international unterwegs und berät Manager in der Finanz- und Wirtschaftswelt. Mit Anfang 30 lebt sie in Berlin und lässt sich von ihrer Mutter zu einem Kurzurlaub auf der Nordseeinsel Föhr überreden. Aber als die Fähre ablegt, ist ihre Mutter verschwunden und mit ihr Mos Handy und Laptop. Nur die Promenadenmischung Liebling und ein altes Fotoalbum mit Fotos aus ihrer Kindheit hat ihre Mutter ihr da gelassen. Mo hat die gesamten Ferien ihrer Kindheit mit ihren Eltern auf Föhr verbracht, bis etwas passiert ist, das sie bis heute nicht versteht. Hals über Kopf reiste ihre Mutter mit ihr ab, als sie vierzehn war und ihre Eltern trennten sich. Seitdem war Mo nie wieder auf der Insel. Und auch jetzt bleibt sie zunächst nur widerwillig. Wie soll sie schließlich als Selbständige ohne ihr Smart Phone und Tablet auf einer Insel überleben? Dann findet sie einen Umschlag in ihrer Tasche mit den Worten ihrer Mutter: "Ich wünsche dir eine Reise zu dir selbst. Zu der Mo, die du einmal warst..." Und es bleibt nicht bei dem einen Brief und Hinweis. Mo soll während ihres Aufenthaltes die Orte und Menschen auf den Fotos aufsuchen. Somit beginnt für sie eine Reise in ihre unbeschwerte Kindheit. Auch wenn die "medienfreie" Zeit anfangs nicht ganz freiwillig ist, merkt Mo bald, wie das Inselleben, die salzige Luft, der planlose Tagesablauf sie entschleunigen. Und vielleicht kann sie bei ihrer Spurensuche auch endlich herausfinden, was damals zwischen ihren Eltern passiert ist. Außerdem ist da auch noch der Architekt Janne, der seiner Schwester im Heuhotel aushilft...

Der Titel klingt vielleicht ein bisschen nach kitschigem Liebesroman. So würde ich "Friesentorte für Fortgeschrittene" aber nicht bezeichnen. Es geht eher darum, herauszufinden, was einem wirklich wichtig ist im Leben und was einen glücklich macht. Und manchmal braucht man dazu eben einen Schubs in die richtige Richtung. In diesem Fall zurück in die eigene Kindheit und auf die Nordseeinsel Föhr. 

Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und hatte es innerhalb von zwei Tagen durch. Was zum einen mit dem flüssigen Schreibstil zu tun hatte, zum anderen wollte ich aber auch immer wissen, wie es weitergeht mit Mo und was sie noch herausfindet. Es gibt komische (besonders die mit Hund Liebling) und emotionale Momente und man bekommt beim Lesen "Föhrweh", wie es Mos Mutter ausdrückt. Ich konnte fast den Wind spüren, das Salz riechen, die Wellen hören. Ich war zwar noch nie auf Föhr, aber durch die anschauliche Darstellung von Tina Wolf, hatte ich das Gefühl, die Insel schon jahrelang zu kennen. 

Und in der Geschichte steckt sicherlich auch eine kleine Botschaft, nämlich dass wir heute in der schnelllebigen Zeit und mit den sozialen Medien eines nicht vergessen dürfen: die einfachen Dinge im Leben zu genießen und glücklich zu sein. 

Auf alle Fälle ist "Friesentorte für Fortgeschrittene" ein schönes Buch für den Urlaub - oder zur Vorbereitung darauf. 😉 Ach ja und das Rezept für die Friesentorte gibt es auch.


 
Bewertung: 🌹🌹🌹🌹🌹



 

Montag, 18. April 2022

Rezension: "Der Tod macht Urlaub in Schweden" von Anders de la Motte & Mans Nilsson

Im süd-schwedischen Österlen ist niemand besonders unglücklich, als Jessie Anderson tot aufgefunden wird. Immerhin wollte die ehrgeizige Maklerin einen der schönsten Strände der beliebten Urlaubsregion mit Luxusvillen zubauen. Aber musste sie deswegen sterben? Mord-Ermittler Peter Vinston aus Stockholm ist nur zu gerne bereit, seinen erzwungenen Urlaub in Österlen zu unterbrechen und der jungen Kommissarin Tove Esping ein wenig unter die Arme zu greifen, um dieses Rätsel zu lösen. Doch die störrischen Dörfler stellen den Städter vor so manche Herausforderung, und selbst der Polizeichef scheint Peters Engagement bald bremsen zu wollen...
 
Eigentlich soll Peter Vinston sich in Österlen erholen. Sein Chef hat ihn in Zwangsurlaub geschickt, da er anscheinend kurz vor einem Burn Out steht und nun auf die Untersuchungsergebnisse seines Arztes wartet. Immerhin kann er die Zeit nutzen und besucht seine Ex-Frau und die gemeinsame Tochter zu ihrem sechzehnten Geburtstag. Christina ist inzwischen wieder verheiratet, aber die beiden haben immer noch ein freundschaftliches Verhältnis. Die Idylle währt aber nur kurz und der hiesige Polizeichef bittet Peter um "Amtshilfe" beim Todesfall der Maklerin Jessie Anderson. Davon ist die junge Kommissarin Tove Esping nicht sehr begeistert. Es ist zwar ihr erster richtiger Fall, für den sie allein zuständig ist, aber sie braucht auch keinen Babysitter, schon gar nicht so einen "Stockholmer" wie Vinston in seinem schicken Anzug und den teuren Lederschuhen. Also nicht die besten Voraussetzungen für eine gute Zusammenarbeit. 

Ich habe das Buch bei Vorablesen gesehen und mir hat schon die Leseprobe gut gefallen. "Der Tod macht Urlaub in Schweden" ist der erste Teil der Krimi-Reihe "Die Österlen-Morde" und nach Christoffer Holst ist Anders de la Motte der zweite Autor, der zeigt, dass die Schweden auch Cosy Crime können und nicht nur düstere Thriller mit zumeist depressiven Hauptfiguren. 
Mir hat das Buch gut gefallen. Sympathische, teils verschrobene Figuren mit Ecken und Kanten, eine spannende Geschichte zum Miträtseln mit Wendungen bis zum Schluss, ein lebendiger Schreibstil, anschauliche Beschreibungen der Schauplätze und einige Szenen zum Schmunzeln. 

Die Auflösung hat mich zwar nicht wirklich überrascht, da ich mit meinem Verdacht hinsichtlich des Täters richtig lag, aber das Wie und Warum war auch mir bis zum Schluss unklar. Das klassische Entlarven des Mörders hat mir jedenfalls gut gefallen. 

Hoffentlich gibt es bald Neues von Peter Vinston und Tove Esping.


Bewertung:🌹🌹🌹🌹🌹