Donnerstag, 15. August 2019

Top Ten Thursday am 15.08.19


Und schon wieder eine Woche vorbei und damit ist es wieder Zeit für den Top Ten Thursday auf Aleshanees Weltenwandererblog.

Die Aufgabe heute: 


10 Bücher, von denen ihr viel erwartet habt, die aber eine 
Enttäuschung wurden


1.
Also hier habe ich nach dem ganzen Hype wirklich mehr erwartet. Ich hatte das Buch für eine Leserunde bei lovelybooks gewonnen. 
Mehr zum Buch: KLICK


 2.
Von der Blood-Ties-Reihe von Tanya Huff war ich total begeistert und habe mir deswegen von ihrer neuen Hexen-Reihe einiges versprochen. Leider war ich sehr enttäuscht und habe mich nach der Hälfte gefragt, ob es wirklich dieselbe Autorin ist. 
Mehr zum Buch: KLICK

 3.
 Auf dieses Buch hatte ich lange gewartet und direkt vorbestellt. Der erste Teil, der überwiegend auf dem Friedhof Highgate in London spielt, hat mir auch richtig gut gefallt. Im zweiten Teil, als die Hauptfigur erwachsen ist, fand ich einfach viel zu schmalzig.
Mehr zum Buch: KLICK


4.
 Alleine vom Klappentext her habe ich mich schon lange vor dem Erscheinen auf das Buch gefreut. Aber leider hat die Autorin in meinen Augen ziemlich viel Potential der Geschichte verschenkt. Das war gar nicht mein Fall. 


5.
Dieses Buch habe ich über Vorablesen bekommen und deswegen auch bis zum Ende gelesen. Aber es war eine ziemliche Qual. Es kam mir vor, als wollte der Autor Stephen King nachahmen. Leider ist ihm das komplett missglückt. 

 6.
Schon lange wollte ich etwas von Andreas Winkelmann lesen, vielleicht habe ich mir auch das falsche Buch ausgewählt. Jedenfalls war diese Geschichte gar nicht mein Fall. 

 7.
Okay, hier hielt sich die Enttäuschung noch in Grenzen, aber ich hatte mir anhand des Klappentextes doch mehr versprochen. 
Mehr zum Buch: KLICK

8.
Diesen historischen Roman hatte ich mir für meine Bonuspunkte in der Lesejury ausgesucht. Leider haben mich schon die ersten 50 Seiten total genervt, d. h. die in meinen Augen zickigen Hauptfiguren. Ich habe es daher abgebrochen.


9.
Okay, hier hätte ich eigentlich schon wegen des Titels wissen müssen, dass das nicht "meine" Art von Vampirroman ist. Aber ich habe es mal versucht...und schon nach wenigen Seiten aufgegeben. Typ Nackenbeißerschnulze, nicht mein Ding. 


10.
Urban Fantasy ist ja normalerweise schon mein Fall und aus der Mercy-Thompson-Reihe kenne ich den Mythos des Skinwalkers. Aber leider waren auch hier die Vampire so gar nicht mein Ding. Auch die Hauptfigur war irgendwie nervig. 




Kennt jemand das eine oder andere dieser Bücher und war vielleicht sogar anderer Meinung? Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden.  😊





Mittwoch, 14. August 2019

Cover Theme Day am 14.08.19



Für den heutigen Cover Theme Day hat sich Charleen in ihrer Traumbibliothek folgende Aufgabe ausgedacht:

Zeige ein Cover, dessen Titel in Schreibschrift geschrieben wurde


Nun, ich habe schon öfter gesagt, dass ich die Buchcover des Verlages Feder & Schwert richtig toll finde und besonders die der Harry-Dresden-Reihe gefallen mir sehr gut, besser als die des vorherigen Verlages. Im Grunde wäre es egal gewesen, welchen Teil der Reihe ich hier gezeigt hätte, sie sind alle toll. 



Hier gibt es mehr zum Buch: KLICK









Montag, 12. August 2019

Rezension: "Brennendes Grab" von Linda Castillo

Spät am Abend erhält Polizeichefin Kate Burkholder den Anruf, dass die Scheune der amischen Familie Gingerich in Flammen steht. Dort angekommen erfährt sie von den Eltern, dass der älteste Sohn Daniel vermisst wird. Schließlich findet man seine völlig verkohlte Leiche in den Trümmern der Scheune und es stellt sich heraus, dass jemand ihn dort eingeschlossen und bei lebendigem Leibe verbrennen lassen hat. Zunächst erzählt bei den Befragungen jeder, wie nett, gutmütig und tüchtig Daniel war. Aber nach und nach entdeckt Kate auch eine dunkle Seite, die er wohlweislich zu verbergen versucht hat. Schließlich gibt es mehr als genug Verdächtige, aber wer hat den jungen Mann wirklich so sehr gehasst, dass er ihn in die Scheune gelockt und auf diese grausame Art umgebracht hat?

"Brennendes Grab" ist der zehnte Teil der Thriller Reihe um die ehemals amische Polizistin Kate Burkholder. Und auch dieser hat mir wieder richtig gut gefallen. 
Wieder einmal wird deutlich, wie schwierig der Spagat für Kate ist zwischen ihrer alten Welt, ihrer Familie, den Traditionen der Amischen und ihrem jetzigen Leben und Job als Polizeichefin von Painters Mill. 
Besonders dieser Fall macht ihr zu schaffen, denn er erinnert sie an ihre eigenen Erlebnisse als Teenager. Und es fällt ihr zwischendurch schwer, das Ganze professionell und objektiv zu betrachten. Aber genau diese Szenen machen Kate menschlicher und fast wünscht man sich einen anderen Ausgang des Falls. 

Von Anfang bis Ende bleibt es spannend und die Suche nach dem Täter gibt immer wieder Rätsel auf. Auch dieses Mal lernt man wieder viel über die "Gesetze" der Amischen und deren Traditionen und das macht das Ganze noch mal dramatischer und sorgt für Emotionen. Ich habe mich gefragt, wie man als Mutter so handeln und dann damit weiterleben kann, einfach weil es "Gottes Plan ist". 

Auch das Privatleben von Kate und John Tomasetti spielt wieder eine Rolle, aber ich finde, dieser Teil nimmt nie zu viel Platz ein und ich finde es auch wichtig für den weiteren Verlauf der Geschichte. Deswegen würde ich allen, die die Reihe lesen möchten, empfehlen, diese chronologisch ab Band 1 zu lesen. 

Fazit: Ein weiterer gelungener Teil der Reihe und ich freue mich jetzt schon auf eine Fortsetzung.

Bewertung: 🦇🦇🦇🦇🦇





Donnerstag, 8. August 2019

Top Ten Thursday am 8. August 2019


Puh, das war heute eine schwierige Geburt. *g*  Der heutige Top Ten Thursday auf Aleshanees Weltenwanderer Blog steht unter dem Motto

"Zeige 10 Bücher mit einem lila Cover"

Aber ich denke, mit den nachfolgenden Büchern habe ich die Aufgabe einigermaßen gemeistert. Tatsächlich ist überwiegend das Fantasy-Genre, das diese Farbe verwendet.

1.
Zur Rezi: KLICK

2.
Hier kann ich noch keine Meinung zu schreiben, da ich das Buch noch nich gelesen habe. Es ist Teil der Krimi-Fantasy-Reihe um "Zauberlehrling" Peter Grant

3.
Zur Rezi: KLICK


4.
Zur Rezi: KLICK


5.
Zur Rezi: KLICK


6.
Auch dieses Buch aus der Matthew-Shardlake-Reihe habe ich noch nicht gelesen, es liegt aber schon auf meinem SUB.


7.
Ebenfalls vor mehr als 10 Jahren gelesen und nicht rezensiert. Es gehört zu einer sechsteiligen Vampir-Krimi-Reihe. 


8.
Zur Rezi: KLICK


9.
Zum Buch: Was nützen jahrtausendealte Hexenrituale, wenn sie uns fremd und seltsam erscheinen? Der weltweit führende Wicca-Experte Scott Cunningham zeigt, daß es heute viele individuelle Wege gibt, sich mit magischen Kräften zu verbinden. In diesem klassischen Einführungsbuch erfährt man alles, was man für magisches Tun wissen muss: vom Handwerkszeug moderner Hexen über Tänze und Musik bis hin zu wirkungsvollen Sprüchen.


10.
Dieses Buch ist Teil 2 einer Vampir-Krimi-Reihe, die in Hamburg spielt. Ich habe es vor 10 Jahren gelesen, aber damals habe ich noch keine Rezensionen geschrieben. 









Dienstag, 6. August 2019

Cover Theme Day am 07. August




Auch an diesem Mittwoch ist es wieder Zeit für den Cover Theme Day in Charleens Traumbibliothek. Das Thema heute:

Zeige ein Cover, dessen Titel in Druckbuchstaben geschrieben wurde.

Nun, das ist bei den meisten Büchern der Fall, wie ich festgestellt habe. Jedenfalls bei denen, die ich so lese. 

Ich habe mich dann für diesen Thriller entschieden.



Klappentext:
Ein beängstigender Thriller um eine rätselhafte Krankheit.
Steckt in jedem Menschen ein Mörder? In Gedanken hat Marie schon erschlagen, erwürgt, zerstückelt. Die furchtbar realen Gewaltfantasien kommen ohne Vorwarnung und machen ihr unaussprechliche Angst. Doch denken heißt nicht tun. Glaubt Marie. Bis ein grausamer Mord geschieht, der genau dem Horror-Drehbuch ihres Kopfes entsprungen zu sein scheint. Alle halten Marie für eine Mörderin. Auch sie selbst. Sie wird verurteilt, eingewiesen, weggesperrt. Ein junger Arzt hilft ihr dabei, die Wochen vor der Mordnacht zu rekonstruieren, und in Marie wachsen die Zweifel. Ist die Wahrheit noch viel furchtbarer als ihre Fantasie?

Ein Thriller, der mir damals spannende Lesestunden beschert hat. 



Aktion Gemeinsam Lesen am 6. August



Nun schaffe ich es doch noch, mich auch heute wieder an der Aktion der Schlunzenbücher zu beteiligen.

Hier sind die vier Fragen der Woche:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
    Ich lese "Brenndes Grab" von Linda Castillo und bin auf Seite 265.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
     "Ich jage Hühner."

3. Was möchtest du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?
    "Brennendes Grab" ist der inzwischen 10. Teil der Thrillerreihe und auch dieser gefällt mir
    wie alle vorherigen Bände sehr gut. Da sie in einer Kleinstadt in Ohio spielen zu der eine 
    Amisch- Gemeinde gehört und die Hauptfigur selbst einmal amisch war, erfährt man sehr 
    viel Interessantes über das Leben dieser Glaubensgemeinschaft. 

4. Beschreibe die für dich perfekte Buchumgebung! Isst du dabei etwas oder hast du ein
    Getränk neben dir stehen?
    Wir sind Anfang letzten Jahres in ein altes Zechenhaus gezogen, klein aber fein. Und dort 
    habe ich nun endlich auch eine gemütliche Leseecke. Dort sitze ich dann in meinem 
    Sessel mit einer Decke (ok, im Sommer nicht) und neben mir auf einem alten, 
    ausrangierten Nachttisch steht meistens ein Getränk. Hintergrundgeräusche brauche ich
    nicht, aber ich habe auch nichts gegen leise Musik beim Lesen. Oder im Sommer sitze ich
    manchmal auch auf unserer Terrasse, wenn es nicht zu heiß ist. 





Montag, 5. August 2019

Die Montagsfrage am 05. August 2019


Heute stellt Antonia auf ihrer Seite Lauter & Leise eine interessante Montagsfrage:

Kann man Rezensionexemplare objektiv beurteilen?

Schwierig. Vielleicht kann man es, aber warum sollte man? Ich finde, gerade die subjektive Meinung zu einem Buch wichtig, denn schließlich hat jeder einen anderen Geschmack. Und Ehrlichkeit ist ebenfalls wichtig, für potentielle andere Leser, aber auch für den Autor. Es kommt nur darauf an, wie man diese verpackt. 

Also ich lese und rezensiere sowieso überwiegend Bücher, die ich mir selbst gekauft habe. Ab und an auch mal Rezensionsexemplare. Aber die bewerte ich deswegen nicht anders, weil ich nichts dafür bezahlt habe. Oder um dem Autor einen Gefallen zu tun. Ich schreibe schon ehrlich meine Meinung, wenn mir etwas nicht gefällt und vor allen Dingen auch, warum das so ist. Aber es kommt ja darauf an, wie man das formuliert. Ich will niemanden niedermachen und schließlich hat der Autor ja viel Zeit und Herzblut in seine Geschichte investiert. 

Ich bemühe mich auch immer so zu rezensieren, dass klar wird, dass dies meine subjektive Meinung ist. Also nicht "Das Buch ist...", sondern "Für mich ist das Buch" oder "Ich finde das Buch..." 

Ich könnte mir auch vorstellen, dass die meisten Autoren Wert legen auf eine persönliche und subjektive Meinung. 








  


Freitag, 2. August 2019

Tschüs Juli, hallo August!

Und schon wieder ein neuer Monat. Kaum zu glauben, wie schnell die Zeit wieder verflogen ist.
Zeit, um mal einen kleinen Rückblick auf den letzten Monat zu werfen.

Was habe ich gelesen? Insgesamt tatsächlich fünf Bücher, ein sehr guter Schnitt für mich. Dazu gehören die drei nachfolgenden Seitlinge, von denen mir "Die schwarze Frau" am besten gefallen hat. 



Außerdem habe ich noch "Das Muschelhaus am Deich" von Tanja Janz gelesen, ein lockerer und fluffiger Sommerroman, den man prima zwischendurch lesen kann.

Aber mein Highlight war - wie nicht anders zu erwarten - "Jagd auf die Bestie" von Chris Carter, der 10. Band der Thrillerreihe. 
Er war auch einer der Neuzugänge im letzten Monat, fast zeitgleich mit "Brennende Grab" von Linda Castillo, das ich aktuell lese.

Was erwartet mich im August? Zunächst werde ich natürlich den neuen Kate Burkholder beenden. Gefällt mir auch wieder sehr gut.

Dann kommt Ende des Monats der zweite Teil der Dunmor Castle Bücher von Kathryn auf den Markt und da ich natürlich wissen möchte, wie es weitergeht, werde ich das auch lesen.


Außerdem erscheint am 19.08. ein neues Buch von Lucinda Riley: "Das Schmetterlingszimmer". Die Inhaltsangabe klingt sehr interessant, ich denke, das wird dann auch irgendwann bei mir einziehen.  😊


Und da in diesem Monat auch wieder ein Büchermarkt bei uns stattfinden wird, werden sicher noch mehr Seitlinge bei mir ein neues Zuhause finden. 😇






Donnerstag, 1. August 2019

Top Ten Thursday am 1. August


Und schon ist der 1. August, kaum zu glauben. Und auch an diesem Donnerstag ist es wieder Zeit für den Top Ten Thursday auf Aleshanees Weltenwandererblog.

Das Thema heute:

10 Bücher von dir noch unbekannten Autoren, die du auf deiner Wunschliste hast 

Einige der nachfolgenden Bücher stehen schon seeeehr lange auf meiner Wunschliste. 

1.
Black Spring ist ein beschauliches Städtchen im idyllischen Hudson Valley. Hier gibt es Wälder, hier gibt es Natur - und hier gibt es Katherine, eine dreihundert Jahre alte Hexe, die den Bewohnern von Black Spring gelegentlich einen kleinen Schrecken einjagt. Dass niemand je von Katherine erfahren darf, das ist dem Stadtrat von Black Spring schon lange klar, deshalb gelten hier strenge Regeln: kein Internet, kein Besuch von außerhalb oder Katherines Fluch wird sie alle treffen. Als die Teenager des Ortes jedoch eines Tages genug von den ständigen Einschränkungen haben und ein Video der Hexe posten, bricht in Black Spring im wahrsten Sinne des Wortes die Hölle los ...
📚📚📚📚

2.
In der Kuppel des Berliner Doms hängt eine grausam zugerichtete Tote mit schwarzen Flügeln: Es ist die prominente Dompfarrerin Dr. Brigitte Riss. Um den Hals trägt sie einen Schlüssel. In den Griff ist die Zahl 17 geritzt. Tom Babylon vom LKA will diesen Fall um jeden Preis. Denn mit diesem Schlüssel verschwand vor vielen Jahren seine kleine Schwester Viola. Doch Tom bekommt eine unliebsame Partnerin für die Ermittlungen. Die Psychologin Sita Johanns fragt sich schon bald, wer in diesem Fall mehr zu verbergen hat: Tom oder der Mörder, der sie beide erbarmungslos vor sich hertreibt.
📚📚📚📚

3.
Dezember 1137: Kaiser Lothar ist tot, und sofort bricht ein erbitterter Kampf um die Thronfolge aus. Machtgierigen Fürsten und der Geistlichkeit ist jedes Mittel recht, um den Welfen nicht nur ihren Anspruch auf die Nachfolge streitig zu machen, sondern ihnen auch Bayern und Sachsen zu entziehen. Durch eine ausgeklügelte Intrige gelangen die Staufer, die selbst Jahre zuvor durch Ränke an der Machtübernahme gehindert wurden, in den Besitz der Krone. Konrad von Staufen wird in die Königsrolle gedrängt, obwohl ihm dieser Weg missfällt. Bald muss er erkennen, dass sogar sein Bruder und sein junger Neffe, der künftige Friedrich Barbarossa, ihm nur bedingt die Treue halten. Es beginnt ein jahrelanger Krieg – und raffiniertes Intrigenspiel, in dem Welfen, Askanier, Wettiner und viele andere mächtige Häuser mitmischen – und auch so manche Frau.
📚📚📚📚

4.
Die politischen Entwicklungen Mitte des 15. Jahrhunderts zwingen den Fürsten der Walachei, Vlad Dracul II., sich dem Herrscher des Osmanischen Reiches zu unterwerfen. Er überlässt Sultan Murad II. seine beiden jüngeren Söhne als Faustpfand. Am Hof in Edirne werden der sechzehnjährige Vlad und sein elfjähriger Bruder Radu zum Opfer von Folter und Missbrauch. Doch die Misshandlungen können den Stolz des Älteren nicht brechen. Während Radu sich in sein Schicksal ergibt, kämpft Vlad erbittert um seine Freiheit. Als Mitglied des Drachenordens darf er seinen Glauben nicht verraten. Der Wunsch nach Rache für all die Demütigungen steigert seinen Überlebenswillen...
📚📚📚📚

5.
England 1509. Die Werftkinder Fenella, Anthony und Sylvester wachsen gemeinsam in Portsmouth auf. Es ist die Zeit der Regentschaft Henrys VIII., eine Zeit des Umbruchs und der großen Hoffnungen. Während Sylvester in den Verheißungen der neuen Zeit aufblüht, gerät der hochbegabte Anthony immer wieder in Schwierigkeiten. Freunde bleiben sie dennoch - bis ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt wird, weil sie erkennen, dass sie beide Fenella innig lieben. Auf einmal ist nichts, wie es war. Die Ereignisse spitzen sich zu, als die Franzosen den Hafen angreifen und sich Anthony und Sylvester beide an Bord der Mary Rose wiederfinden, des Lieblingsschiffs des Königs ...
📚📚📚📚

6.
Nach dem rätselhaften Tod ihrer Mutter reist die 25-jährige Hamburgerin Tessa nach Schottland, um herauszufinden, was diese dort gewollt hatte, unmittelbar bevor es zu einer grausamen Familientragödie kam. Doch im Land der sturmumtosten Küsten und der prachtvollen Herrensitze stößt sie nicht nur auf ein Familiengeheimnis, sondern auch auf ein Geheimnis um ihre eigene Person – das ihr Leben komplett verändern wird …
📚📚📚📚

7.
1888: Der Junge Will Henry ist ein Waisenkind und arbeitet als Assistent des kauzigen Dr. Warthrop. Der gute Doktor hat sich auf ein ganz besonderes Gebiet spezialisiert: Er ist Monstrumologe, das heißt, er studiert Monster und macht notfalls Jagd auf sie. Eines Abends kommt ein Grabräuber zu Will und dem Doktor ins Labor. Er hat einen schrecklichen Fund gemacht: eine Leiche, in die sich ein zahnbewehrtes Monster verbissen hat. Der Doktor weiß, diese Monsterart ist äußerst gefährlich, da sie Menschen tötet und sich rasend schnell vermehrt. Und die einzigen, die nun zwischen diesen Bestien und den Menschen stehen, sind der Doktor und der kleine Will ...
📚📚📚📚

8.
Gero von Sarnau sammelt mehr Laster als andere Menschen Facebook-Kontakte. Zocken, schnelle Autos, der ständige Ritt auf der Klinge - das alles kostet eine Menge Geld. Aber ein Kerl, dem bei Vollmond Haare auf dem Handrücken wachsen und der anschließend auf blutige Jagd geht, ist für einen Nine-to-Five-Job nicht geeignet. Also plant Gero gemeinsam mit drei Freunden einen Überfall auf den berüchtigten Kreuzberger Wettpaten Yildiray. Dumm nur, dass ihn ausgerechnet mit dessen schöner Tochter eine heimliche Liaison verbindet ... Berlin Werwolf ist der Auftakt zu einer urbanen Werwolf-Reihe in Berlin.
📚📚📚📚

9.
Hamburg 1946/47 - Steineklopfen, Altmetallsuchen, Schwarzhandel. 
Der 14jährige Hanno Dietz kämpft mit seiner Familie im zerstörten Hamburg der Nachkriegsjahre ums Überleben. Viele Monate ist es bitterkalt, Deutschland erlebt den Jahrhundertwinter 1946/47. Eines Tages entdeckt Hanno in den Trümmern eine nackte Tote - und etwas abseits einen etwa dreijährigen Jungen. Der Kleine wächst bei den Dietzens in Hamburg auf. Monatelang spricht der Junge kein Wort. Und auch Hanno erzählt niemandem von seiner grauenhaften Entdeckung. Doch das Bild der toten Frau inmitten der Trümmer verfolgt ihn in seinen Träumen. Erst viele Jahre später wird das einstige Trümmerkind durch Zufall einem Verbrechen auf die Spur kommen, das auf fatale Weise mit der Geschichte seiner Familie verknüpft ist …
📚📚📚📚

10.
Die junge Louisa wird seit einem Überfall von Angstzuständen geplagt und hat das Gefühl, ihr Leben nicht mehr unter Kontrolle zu haben. Als sie den geheimnisvollen Dorian kennenlernt, ahnt sie zunächst nicht, was sich hinter seiner schönen und wohlhabenden Fassade verbirgt. Hartnäckig erobert er ihr Herz, doch schon bald gerät sie in die Fänge seiner Feinde: Vampire, die es auf sein einzigartiges, mächtiges Blut abgesehen haben.
Wird sie diese neuerlichen Schrecken überstehen oder wieder dem Alkohol verfallen? Vielleicht sollte sie sich lieber an den sterblichen Eric halten, der weit mehr für sie empfindet, als sie ahnt. Oder sollte sie Dorian vertrauen und in seine düstere Vampirwelt eintauchen, um für ihre Liebe zu kämpfen und hinter das Geheimnis seiner Macht zu kommen?





Mittwoch, 31. Juli 2019

Rezension: "Jagd auf die Bestie" von Chris Carter


Inhalt:
Eigentlich sollte er nie wieder rauskommen. Lucien Folter ist einer der brutalsten und intelligentesten Serienkiller, mit dem Detective Robert Hunter es je zu tun hatte. Und das soll etwas heißen, denn als Leiter der Spezialabteilung für besonders brutale Verbrechen in Los Angeles, hat er schon einiges gesehen. Aber dann gelingt Folter die Flucht aus dem Hochsicherheitsgefängnis. Und es ist klar, dass er nur ein Ziel hat: Rache. Denn Hunter hat er es zu verdanken, dass er dreieinhalb hinter Gittern saß. Aber seinen Widersacher einfach zu töten, wäre nicht Folters Stil. Deswegen verwickelt er Hunter in ein tödliches Spiel gegen die Zeit und der Einsatz ist hoch. Wird es ihm gelingen, seinen ehemaligen Freund zu stoppen, bevor noch mehr Menschen sterben?


Meine Meinung: 
Mit diesem zehnten Band seiner Thrillerreihe hat Carter wieder einen atemberaubenden Pageturner hingelegt. 
Es beginnt, wie der letzte Teil geendet hat: Hunter erfährt, dass Lucien Folter entkommen ist und schon ist man wieder mitten in der Handlung. Da sein Partner Garcia beim letzten Mal ja nicht dabei war, als Hunter Folter gejagt hat, gibt es erst mal ein paar Erklärungen. So kann der Leser auch sein Gedächtnis auffrischen. 
Da es auch viele Kapitel aus Sicht von Lucien Folter gibt, erfährt man auch quasi aus erster Hand, wie dieser brutale Killer tickt, wie er denkt und welche Beweggründe er für seine Taten hat. Bereits aus "Die stille Bestie" weiß man ja, was ihn antreibt: Er schreibt ein "Mordhandbuch", eine Enzyklopädie des Grauens. Aber hier wird noch einmal mehr deutlich, wie krank jemand wie Folter sein muss. 

Wie immer gelingt es Carter die Spannung aufrecht zu erhalten durch das Erzähltempo und die manchmal recht kurzen Kapitel. Oft gibt es auch Cliffhanger am Ende eines Kapitels und es folgt ein Szenenwechsel. Auch werden manchmal nur Andeutungen gemacht, wenn man anscheinend einer Lösung näher kommt, aber die Erklärung kommt erst später. Fies! *g* 

"Jagd auf die Bestie" ist wie ein Blick in den dunkelsten Abgrund der menschlichen Seele, düster und emotional. Aber zwischendurch gibt es auch mal Momente zum Schmunzeln, das haben wir dann meistens Garcia zu verdanken, der mit seinen Sprüchen ab und zu für Auflockerung sorgt. 

Fazit: Für Fans der Reihe natürlich ein Muss, ganz klar. Und wer die vorherigen Bücher nicht kennt, dem würde ich zumindest empfehlen, vorher "Die stille Bestie" zu lesen. Danach will man sowieso auch den Rest der kompletten Serie lesen. ;-)

Bewertung: 🦇🦇🦇🦇🦇







Dienstag, 30. Juli 2019

Cover Theme Day am 31.07.19


Auch am heutigen Mittwoch gibt es natürlich wieder den Cover Theme Day in Charleens Traumbibliothek.

Das Thema heute:

Zeige ein Cover, dessen Titel mit einem J beginnt.

Und hier ist es:



Mir fiel direkt ein Buch aus der Urban-Fantasy-Reihe Anita Blake ein. Leider wurde die Veröffentlichung der Bücher ja vom deutschen Verlag eingestellt. Ich muss aber auch ehrlich sagen, dass sie mir zum Schluss auch nicht mehr so gut gefallen haben wie die ersten Teile. 

Wen es interessiert, hier geht es zu meiner Rezi aus dem Jahr 2011: KLICK 

Jetzt bin ich gespannt, welche Bücher ihr so gefunden habt. 




Aktion Gemeinsam lesen

Und schon wieder ist eine Woche vergangen und es ist wieder Zeit für die Aktion



Wie immer wird das Ganze veranstaltet auf der Seite der Schlunzenbücher und es gibt wieder 4 Fragen.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
     Ich lese "Jagd auf die Bestie" von Chris Carter und bin auf Seite 384


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
     "Lucien neigte nicht dazu, irgendetwas dem Zufall zu überlassen." 
     

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
     "Jagd auf die Bestie" ist der mittlerweile 10. Teil der Thriller-Reihe von Chris Carter. 
    Dieses Mal geht es wieder um Lucien Folter, den gefährlichsten und bösartigsten
    Serienkiller, mit dem Carters Hauptfigur Robert Hunter je zu tun hatte. Und das soll was
    heißen, denn in der Ultra Violent Abteilung der Polizei von Los Angeles geht es nur um
    besonders brutale Fälle. Leser der Reihe kennen Folter bereits aus dem Teil "Die stille 
    Bestie". Ich bin jetzt schon fast am Ende und kann nur sagen, auch dieser Teil ist wieder 
    klasse und super spannend. 


4. Wenn ihr für einen Tag in einem Buch leben könntet, welches wäre das und was wollt  
    ihr da erleben?
     Ich glaube, die Frage habe ich schon mal beantwortet. Aber ich weiß nicht mehr, was ich 
    damals geschrieben hatte. *g*
     Es gibt natürlich mehrere Bücher, in denen ich gerne mal einen Tag verbringen würde. 
     Unheimlich gerne würde ich gerne ins südenglische Kent nach Waringham reisen und 
    dort einen Tag in der Burg und auf dem Gestüt verbringen. Entweder mit Robin oder mit 
    John of Waringham. Die Bücher wären also "Das Lächeln der Fortuna" oder "Die Hüter 
    der Rose" von Rebecca Gablé.
    Interessieren würde mich aber auch die Welt von Amelia Gray, dazu müsste ich dann
    nach New Orleans. Ich würde sie gerne einen Tag bei ihrer Arbeit als
    Friedhofsrestauratorin begleiten. Dabei würde ich vielleicht auch auf den einen oder 
    anderen Geist treffen, das wäre sicher interessant. Das Buch heißt übrigens "Totenhauch"
    von Amanda Stevens.