Freitag, 15. Februar 2019

Top Ten Thursday am Valentinstag



Gestern habe ich es leider nicht geschafft, deswegen kommt mein Top Ten Thursday diese Woche erst am Freitag. Das Thema auf Aleshanees Weltenwanderer-Blog war, passend zum Valentinstag:

Nenne deine 10 für dich schönsten Liebesgeschichten

Liebesromane sind ja nicht so mein Ding, aber es gibt ja auch in anderen Genres Liebesgeschichten, z. B. in Krimis oder Fantasy. Hier sind also meine Beispiele.


1.
❤️Sookie & Bill ❤️
Sookie Stackhouse kann Gedanken lesen. Oft eine nervige Gabe. Die einzigen, bei denen es nicht klappt, sind Vampire. Vermutlich, weil sie ja eigentlich tot sind. Sookie verliebt sich in Bill, als sie ihm das "Leben" rettet. Wer die Reihe kennt, weiß natürlich, dass die beiden nicht zusammen bleiben, weil Bill einen Fehler begeht. Trotzdem ist es für mich eine schöne Liebesgeschichte. 

2.
❤️Melissa & Armand❤️
Die Liebesgeschichte von Hexe Melissa Ravenwood und Vampir Armand ist für mich eine der schönsten. Beide können nicht ohne einander, aber manchmal auch nicht miteinander.

3.
❤️Mercy & Adam❤️
Sie ein Walker, er ein Werwolf. Trotz aller Widrigkeiten werden die beiden ein Paar und Mercy erkämpft sich mühsam auch den Respekt seines Rudels.


4.
❤️Jolene & Michael❤️
Jolene ist Pilotin bei der US-Army und muss in Kampfeinsätze, während ihr Mann zuhause bei den Kindern bleibt. Keine leichte Rollenverteilung für ihn. Als Jolene schwer verwundet aus Afghanistan zurück kommt, müssen die beiden sich wieder zusammenraufen. Eine Geschichte, die mich zu Tränen gerührt hat.

5.
❤️ Amoret & Breandán❤️
In England im 17. Jahrhundert. Der Ire Breandán und die Adelige Amoret St. Clair, die als Hofdame  und Mätresse von König Charles in London lebt, verlieben sich unsterblich in einander. Aber aufgrund der Umstände muss ihre Beziehung geheim bleiben. 


6.
❤️Elena & Clay❤️
Elena ist ein Mensch, als sie Clay kennelernt. Als sie ihn verlassen will, beisst er sie aus lauter Verzweiflung und macht sie damit zu dem, was er ist: ein Werwolf. Zunächst entsetzt und enttäuscht, verlässt sie ihn trotzdem, aber später kommen sie wieder zusammen.

7.
❤️Kate & Tomasetti❤️
Als die ehemalige Amische Kate Burkholder, jetzt Polizeichefin, bei einem brutalen Mordfall in ihrer Stadt auf den FBI-Beamten John Tomasetti trifft, ist es zunächst keine Liebe auf den ersten Blick. Aber mit der Zeit erkennen sie, dass sie beide "beschädigte Ware" sind und sich gegenseitig gut tun. 


8.
❤️Merit & Ethan❤️
Merit wird von Vampiren angegriffen und ist schwer verletzt, als Ethan, Meistervampir von Chicago, sie findet und verwandelt, um sie zu retten. Zunächst ist Merit gar nicht begeistert und noch weniger dankbar für seine Tat. Aber mit der Zeit findet sie sich mit ihrem neuen Dasein ab. Sie und Ethan kommen zusammen, sind aber oft wie Feuer und Wasser. 


9.
❤️Gemma & Giles❤️
Wie auch bei Merit, wird Gemma von Vampiren überfallen und von einem anderen Vampir gerettet, indem er sie verwandelt. Aber kann sie Giles auch trauen? Zunächst trennen sich ihre Wege wieder. Ich mag die Reihe sehr, eine historische Zeitreise durch die letzten Jahrhunderte. 


10. 
❤️Zoe & Jack❤️
Eine Liebe in Cornwall. Nein, nicht von Rosamunde Pilcher. Ich fand "Wildblumensommer" auch nicht schnulzig oder schmalzig. tragische Geschichte der beiden ist einfach schön und hat mich berührt.  













Samstag, 9. Februar 2019

Rezension: "Der Hunger der Lebenden" von Beate Sauer

Köln, Juni 1947. Die Stadt ist von Krieg und Hunger gezeichnet und wird von einer Hitzewelle geplagt. Auf einem Hof im Bergischen findet man die Leiche der Gutsherrin, das Gesicht zerschossen. Neben der Leiche ein junges Mädchen mit der Waffe in der Hand. Die Sache scheint klar, aber Friederike Mathée von der Weiblichen Polizei hat ihre Zweifel. 
Als nahe bei Köln die Leichen von drei britischen Soldaten gefunden werden, kehrt auch Richard Davies von der Royal Military Police zurück nach Deutschland, um den Fall zu untersuchen. Wieder kreuzen sich die Wege von Friederike und Richard. Aber kann der Lieutenant über seinen Schatten springen und die Frau, die er liebt, nicht nur als "Deutsche" sehen?

Der zweite Fall für Friederike Mathée. Inzwischen hat sie sich einigermaßen bei der Weiblichen Polizei integriert, die Arbeit gefällt ihr sogar. Mit ihrer Mutter lebt sie jetzt in einer Schrebergartensiedlung in Köln, sie bauen Obst und Gemüse an und kommen einigermaßen über die Runden. 
Wie schon im ersten Teil der Reihe, gelingt es Beate Sauer auch dieses Mal durch ihre Darstellung der durch den Krieg zerstörten Stadt, dem Leser die damalige Situation in Köln und Umgebung nahe zu bringen. Die Beschreibung der durch die Bombenangriffe zerstörten Straßen und Häuser sind sehr authentisch und realistisch, man fühlt die Hitze des Sommers '47 und kann fast den Staub schmecken. Auch die deprimierende Stimmung kommt gut rüber, aber so langsam gibt es auch so etwas wie Hoffnung.

Im Mordfall an der Gutsherrin gibt es immer wieder Neues und überraschende Wendungen, so dass es bis zum Schluss spannend bleibt. 

Am Ende bleibt eine Sache offen, von der wir vielleicht in einem dritten Teil der Reihe lesen werden. 

Man kann "Der Hunger der Lebenden" sicher auch lesen und verstehen, ohne "Echo der Toten" zu kennen. Aber mit Kenntnis des ersten Teils, wird die Entwicklung von Friederike deutlicher. 

Bewertung: 🦇🦇🦇🦇🦇