Sonntag, 28. Juli 2019

Die Montagsfrage: Können Bücher bei euch das Blut in den Adern gefrieren lassen?




Heute gibt es bei Antonia wieder eine Montagsfrage und nach längerer Zeit bin ich auch mal wieder dabei.

Die Frage heute: Gibt es Bücher, die euch das Blut in den Adern gefrieren lassen?  

Also ich gebe zu, ich grusel mich eher selten bei Büchern und bin da auch nicht sehr ängstlich. Ich lese viel Horror- und Schauergeschichten, einfach weil ich so etwas mag. Auch schaue ich gerne Gruselfilme. Aber sie müssen schon eine Handlung haben und es darf nicht nur sinnloses Gemetzel sein. Es muss nicht mal Blut fließen. 
Ich bin quasi mit Stephen Kings Büchern groß geworden. Mein erstes "Erwachsenenbuch" war Friedhof der Kuscheltiere und ich fand es einfach nur klasse. 
Letzte Woche erst habe ich Die schwarze Frau von Simone St. James gelesen und mir hat es richtig gut gefallen. Auch hier gibt es ja Szenen mit einem Geist und sicher finden manche diese gruselig. Ich fand sie einfach nur klasse beschrieben.

Bis heute ist mein Lieblingsbuch aber Dracula von Bram Stoker, für mich ein absolutes Meisterwerk der damaligen Schauerliteratur, auch wenn es leider erst nach Stokers Tod die verdiente Anerkennung erhielt. Aber wirklich gruselig fand ich es trotzdem nicht, ich finde die Geschichte nur einfach faszinierend. 

Allerdings gibt es Thriller, die bei mir da schon eher das Blut in den Adern gefrieren lassen können. Aktuell lese ich gerade den neuesten von Chris Carter: Jagd auf die Bestie. Und ich bin gerade an einer Stelle, die wirklich schockierend ist. Zu wissen, dass Carter als Kriminalpsychologe gearbeitet hat und auch seine eigenen Erfahrungen mit den Abgründen der menschlichen Seele in seine Bücher einbaut, das ist das eigentlich Gruselige. Welch kranke Bestien gibt es, die anderen Menschen solche Grausamkeiten antun? Und wie viel steckt davon im Autor von solchen Thrillern? 
Vampire, Geister oder Zombies sind da noch harmlos. ;-)  




Kommentare:

  1. Chris Carters Bücher sind wirklich gruselige Blicke in den Abgrund der Menschen - da muss ich dir Recht geben!

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    das ist wirklich interessant, weil es bei mir genau andersherum ist. Serienkiller lassen mich mehr oder weniger kalt, Geister hingegen drücken bei mir alle Knöpfe. Das untermauert meine Theorie des sehr persönlichen, individuellen Horrors. ;)

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    mich verlockte auch Stephen King zu den gruseligen Schauergeschichten. Mein erstes Buch war ES und seitdem lässt mich dieses Genre auch nicht mehr los.
    Die schwarze Frau steht noch auf meiner Leseliste. Dracula ja das habe ich gelesen, sogar ein Tick besser gefiel mir Frankenstein.
    Dir einen schönen Abend
    Kirsi

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.