Montag, 5. August 2019

Die Montagsfrage am 05. August 2019


Heute stellt Antonia auf ihrer Seite Lauter & Leise eine interessante Montagsfrage:

Kann man Rezensionexemplare objektiv beurteilen?

Schwierig. Vielleicht kann man es, aber warum sollte man? Ich finde, gerade die subjektive Meinung zu einem Buch wichtig, denn schließlich hat jeder einen anderen Geschmack. Und Ehrlichkeit ist ebenfalls wichtig, für potentielle andere Leser, aber auch für den Autor. Es kommt nur darauf an, wie man diese verpackt. 

Also ich lese und rezensiere sowieso überwiegend Bücher, die ich mir selbst gekauft habe. Ab und an auch mal Rezensionsexemplare. Aber die bewerte ich deswegen nicht anders, weil ich nichts dafür bezahlt habe. Oder um dem Autor einen Gefallen zu tun. Ich schreibe schon ehrlich meine Meinung, wenn mir etwas nicht gefällt und vor allen Dingen auch, warum das so ist. Aber es kommt ja darauf an, wie man das formuliert. Ich will niemanden niedermachen und schließlich hat der Autor ja viel Zeit und Herzblut in seine Geschichte investiert. 

Ich bemühe mich auch immer so zu rezensieren, dass klar wird, dass dies meine subjektive Meinung ist. Also nicht "Das Buch ist...", sondern "Für mich ist das Buch" oder "Ich finde das Buch..." 

Ich könnte mir auch vorstellen, dass die meisten Autoren Wert legen auf eine persönliche und subjektive Meinung. 








  


Kommentare:

  1. Hey =)

    ich sehe das ähnlich wie du. Bei Rezensionen ist mir wichtig zu erfahren, was derjenige am Buch gut oder schlecht fand und warum.
    Ich achte selbst immer darauf, dass meine Kritikpunkte zwar deutlich aber eben auch respektvoll formuliert sind. Und ganz wichtig, natürlich mit Begründung. da ist mir auch egal, ob das Buch kostenlos war oder nicht.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Blackfairy,

    ja, du hast recht, es ist immer wichtig, in welchem Ton man Bücher bewertet. Ich versuche auch, keine "Verrisse" zu schreiben, sondern meine Meinung zu begründen und in einem sachlichen Ton zu bleiben. Ich schreibe ja selbst und weiß daher, wie viel Blut, Schweiß und Tränen in so einem Buch stecken. Selbst wenn mir ein Buch gar nicht gefallen hat, versuche ich immer, auch etwas Positives darüber zu finden und es in der Rezension zu erwähnen.

    Vielleicht hast du ja Lust, auch mal bei mir vorbeizuschauen? https://emmaescamillablog.wordpress.com/2019/08/05/montagsfrage-kw32-2019/

    Liebste Grüße
    Emma

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.