Freitag, 4. Januar 2019

Rezension: "Der Himmel zu unseren Füßen" von Patricia Koelle

Amrum, Weihnachten 1944. Trotz der entbehrungsreichen Zeit während dieses letzten Winters im 2. Weltkrieg, ist dieser Heilige Abend für Birke einer der schönsten der letzten Jahre. Im Haus ihrer Tante sitzt sie mit Familie und Bekannten um einen kleinen Weihnachtsbaum. Mit Brennstoff muss gespart werden und auch die Mahlzeit kann man wahrlich kein Festessen nennen. Mit Blick auf die Kerzen lässt Birke das letzte Jahr Revue passieren, ganz besonders die Begegnung mit zwei Fremden in den Dünen, welche auch ihr Leben für immer verändert hat.

Auf der Suche nach Weihnachtsromanen abseits des übliches Kitschs, bin ich über dieses Buch gestolpert. Eine warmherzige Familiengeschichte, ein Winterroman, der zwar ans Herz geht, aber keineswegs schmalzig oder kitschig ist. Das ist wohl schon alleine deswegen nicht möglich, da er im letzten Kriegsjahr spielt und selbst Birkes kleine Welt auf Amrum nicht mehr nur Friede, Freude, Eierkuchen war. Die Flieger von England überqueren die Insel auf ihrem Weg aufs deutsche Festland, um dort Tod und Zerstörung zu hinterlassen und der bis dahin so herrlich blaue Himmel über der Nordsee hat seine Unschuld verloren. Aber zur Weihnachtszeit möchte Birke besonders den Kindern auf der Insel ein wenig Geborgenheit schenken und bastelt Weihnachtsengel aus Tannenzapfen. 

Zitat: "Wenn der Himmel kaputt ist und Bomben daraus geworfen werden, müssen die Engel eben von unten kommen. Aus Meer und Sand. Von der Erde. Das ist wie..." - "...eine zweite Chance?" - "Ja, vielleicht."

Ich habe selten eine Autorin erlebt, die eine so schöne, bildhafte Sprache benutzt, ohne dabei zu blumig oder gar kitschig zu werden. Natürlich gibt es auch emotionale Momente, sehr viele sogar, aber es passt einfach zu der damaligen Lebenssituation. 

"Der Himmel zu unseren Füßen" ist ein wunderbarer Winterroman, den man vorzugsweise in der Adventszeit lesen sollte, denn dann kommt die Grundstimmung des Buches noch am besten rüber.

Bewertung: 🦇🦇🦇🦇🦇




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.