Mittwoch, 29. September 2021

Top Ten Thursday am 30.09.21

 

Diese Woche bin ich mal wieder dabei und mache bei der Aktion auf Aleshanees Weltenwandererblog mit.
 
Das Thema am letzten Tag im September lautet:
 
Stelle uns 10 deiner liebsten Protagonisten und ihre Geschichten vor
 
1.
Harry Dresden 
 von Jim Butcher
 
Privatdetektiv und Magier in Chicago. Seine große Klappe bringt ihn oft in Schwierigkeiten. Er will stets den Unterdrückten helfen und ist ständig im Kampf gegen das Böse unterwegs. Egal, ob es nun die Feen, Vampire oder Dämonen sind, er tritt gegen alle an und ist deswegen schon einmal gestorben und im Niemalsland gelandet, konnte aber zurückkehren. Was ihn so sympathisch macht, ist sein Humor und dass er kein unbesiegbarer Held ist. Er hat Angst vor den Monstern, bekämpft sie aber trotzdem, weil es seine Aufgabe ist. Außerdem ist er ein Gentleman, der Frauen sogar noch die Tür aufhält. ;-)
 
 
2.
Mercy Thompson
von  Patricia Briggs 
 

Eigentlich Mercedes Thompson. Die Automechanikerin hat eine eigene Werkstatt, in der sie auf deutsche Volkswagen spezialisiert ist. Alleine deswegen ist sie mir schon sympathisch. Außerdem ist sie ein sogenannter Walker und kann sich in einen Kojoten verwandeln. Das hat sie ihrem indianischen Vater zu verdanken. Sie wuchs in einem Werwolf-Rudel auf, verließ dieses aber irgendwann und lebt nun mit Alpha-Werwolf Adam zusammen. Gemeinsam mit seinem Rudel schützen sie die Menschen vor übernatürlichen Gefahren. Was Mercy außerdem noch sympathisch macht: wenn sie nervös ist oder Angst hat, backt sie Kekse.  *g*  Sie hat ein großes Herz und eine große Klappe, die oft schneller ist als ihr Verstand.

 3.
Sookie Stackhouse
von Charlaine Harris 
 

Sookie arbeitet in dem kleinen Städtchen Bon Temps als Kellnerin. Eines Tages kommt die Meldung in den Medien, dass es Vampire tatsächlich gibt. Eine Co-Existenz beider Spezies ist nun möglich, da eine Firma synthetisches Blut erfunden hat, das True Blood. So können die Vampire unter den Menschen "leben", ohne sich von ihnen ernähren zu müssen. Sookie hat außerdem die Gabe, Gedanken lesen zu können, was sie aber nur schwer kontrollieren kann und es deshalb sehr anstrengend für sie ist, mit anderen Menschen zusammen zu sein. Dann stellt sie fest, dass sie die Gedanken der Vampire nicht lesen kann, vermutlich, weil sie eigentlich ja tot sind. Diese Stille ist eine Wohltat für sie und sie verliebt sich in den Vampir Bill. Ich mag Sookie, sie ist (bis auf ihre Gabe) eine einfache junge Frau, mit normalen Träumen und Ängsten.

 4.
Kate Burkholder
von Linda Castillo
 

Kate gehörte bis zu ihrer Jugend der Amischen Gemeinde von Painters Mill an. Nach ihrem Ausstieg kehrte sie als Polizeichefin in ihre Heimatstadt zurück. Ihre Vergangenheit hilft ihr, die Lebensweise der Amischen zu verstehen. Sie hat schon einiges erlebt, glaubt aber immer noch an das Gute und hat einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. 

5. 
Robert Hunter
von Chris Carter 
 
 

Zusammen mit seinem Partner Carlos Garcia ermittelt er bei der Polizei in Los Angeles bei besonders brutalen Verbrechen.  Hunter ist hochintelligent und hat bereits in einem Alter studiert, in dem andere noch zur High School gehen. Er hat die Gabe, sich in die Köpfe von brutalen Serienkillern hinein zu versetzen, was ihn aber auch oft an den Rand des Ertragbaren bringt. Er leidet an Schlaflosigkeit und liebt guten Whiskey. Ich mag die Figur, denn er ist kein schießwütiger Held, sondern arbeitet mit Köpfchen. Manchmal tut er mir auch leid, denn um niemanden in Gefahr zu bringen oder zu nahe an sich heran zu lassen, lebt er ziemlich zurückgezogen, wie ein einsamer Wolf.
 
 6.
Merrit 
aus Chicagoland Vampires von Chloe Neill 
 

Eigentlich ist es ihr Nachname, da sie ihren Vornamen noch nie mochte. Irgendwann erfahren wir ihn auch, aber das verrate ich jetzt nicht. Merrit wird eines Nachts auf dem Campus, wo sie als Doktorandin tätig ist, brutal überfallen und fast getötet, doch der Meistervampir Ethan rettet sie, indem er sie verwandelt. Merrit schäumt allerdings nicht gerade über vor Dankbarkeit, denn sie muss nun lernen, mit ihrem neuen Leben als Vampir klar zu kommen. Ethan holt sie in sein Haus und macht sie zu dessen Hüterin, zur Beschützerin aller Vampire des Hauses Cadogan in Chicago.
 
 7.
 Amelia Gray
von Amanda Stevens
 
 
Amelia kann von Kindheit an Geister sehen. Nicht so wirklich praktisch, wenn man als Restauratorin auf alten Friedhöfen arbeitet. Sie versucht die Geister zu ignorieren, wenn sie Kontakt zu ihr aufnehmen, aber nicht immer gelingt ihr das. Durch den Geist eines Kindes lernt sie auch den Polizisten John Devlin kennen, der sie um Hilfe bei der Aufklärung einer brutalen Mordserie bittet. Amelia ist klar, dass sie dadurch in große Gefahr gerät, denn die Geister sind selten gutmütig und manchmal lässt sich eine Tür, die einmal geöffnet wurde nicht mehr schließen. 
 
8.
Matthew Shardlake
von C. J. Sansom
 
 
Der "buckelige" Anwalt ist alles andere als ein Held. Er bezeichnet sich selbst sogar oft genug als Hasenfuß. *g* Er lebt in London zur Regierungszeit von König Henry VIII. und sein ausgeprägter Gerechtigkeitssinn hat ihn schon oft in Schwierigkeiten gebracht.  Shardlake ist intelligent und liebt Rätsel. Zusammen mit seinem Gehilfen löst er in der historischen Krimireihe knifflige Fälle.
 
9.
Temperence Brennan
von Kathy Reichs
Die forensische Anthropologin wird dann gerufen, wenn nur noch Knochen von einem Toten übrig sind und andere Experten nicht mehr weiterkommen. Das ist ihr Fachgebiet und sie arbeitet sowohl in Montreal als auch in Charlotte. Tempe ist geschieden, hat eine inzwischen erwachsene Tochter und einen eigenwilligen Kater namens Bird. Und eine On-Off-Beziehung mit dem kanadischen Detective Andrew Ryan. Ich hinke mit der Reihe ein wenig hinterher, aber ich lese sie gerne. Besonders mag ich den Humor, wenn Tempe mal wieder Selbstgespräche führt, sich mit Bird unterhält oder mit Ryan diskutiert.
 
  
10. 
Dracula
von Bram Stoker
 
 
Ich denke, viel muss ich zu dem berühmtesten Vampir aller Zeiten nicht sagen. Für mich eine der faszinierendsten Figuren der Literaturgeschichte. Bram Stoker hat damit ein solches Meisterwerk geschaffen und es ist wirklich tragisch, dass er den Erfolg nicht mehr erlebt hat. 
Tatsächlich tritt der Vampir im Buch ja nur am Anfang und am Ende selbst in Erscheinung, trotzdem gelingt es Stoker die ganze Zeit die Bedrohung durch ihn gegenwärtig zu machen. Die Gefahr schwebt ständig über allen anderen Figuren und Dracula ist immer präsent. An das Original kommt natürlich nichts heran, aber trotzdem gibt es viele weitere gute Bücher, die sich der tragischen Figur des Vampirs widmen.


Leider ist die Top Ten schon voll, ich hätte noch ein paar mehr Figuren aufzählen können: den Pixie Jenks (Kim Harrison), die forensische Archäologin Dr. Ruth Galloway (Elly Griffiths), den Vampir Eric (Charlaine Harris), die Waringhams (hauptsächlich Robin und John), Dr. David Hunter (Simon Beckett), Elena Michaels (Kelley Armstrongs "Women of the other world"), der Vampir Henry Fitzroy (Tanya Huffs Blood Ties)...






9 Kommentare:

  1. Hey,

    na da sind heute ein paar bekannte Figuren dabei, die ich auch schon gelesen hab. Schöne Zusammenstellung bei dir :)

    Mein TTT: https://hoellenfuerstin.wixsite.com/blog/post/top-ten-thursday-31

    LG, Moni

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    heute haben wir sogar zwei Charaktere gemeinsam. Harry Dresden und Mercy Thompson. Sicher hätte ich auch Dracula nennen können aber irgendwie war ich auf Reihen fixiert, weil man die Charaktere dann besser kennenlernt. ich habe jetzt auch das Buch von Freda Warrington gelesen und gerade habe ich bei Tauschticket Totenhauch angefordert. Das habe ich schon mehrmals gesehen und es klingt gut. Die anderen vampirbücher kenne ich nur von hörensagen, da meine Nichte die liest. Band eins von C.J. Sansom subbt noch, irgendwann kommt auch die Zeit es zu lesen. Tolle Auswahl. LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu! Dann bin ich gespannt, wie dir "Totenhauch" gefallen wird. Bisher wurden von der Reihe nur vier Teile ins Deutsche übersetzt, was ich sehr schade finde :-(
      Harry Dresden mag ich wirklich sehr und warte schon seit Jahren sehnsüchtig auf die Fortsetzung...

      Löschen
  3. Hallöchen,

    wir haben heute nichts gemeinsam. "Dracula" ist erst vor kurzem hier eingezogen. Mal sehen, wann ich es lesen werde.
    Von Chris Carter habe ich schon viel gehört, aber noch nichts gelesen.

    Die anderen Bücher kenne ich alle nicht.

    Einen schönen Abend,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also wenn du Thriller magst, wird dir Chris Carter sicher gefallen. Du brauchst allerdings einen starken Magen bei manchen Szenen. ;-)
      Und ich bin gespannt, wie dir "Dracula" gefallen wird.

      Löschen
  4. Schönen guten Morgen!

    Ja, Harry Dresden, mit ihm hab ich hier schon gerechnet :D Ich kam ja in Band 1 nicht so gut rein und hab ihn abgebrochen aber ich denke, dass ich es nochmal damit versuchen werde. Manchmal ist der Zeitpunkt auch einfach nicht passend.

    Kate Burkholder hat mich ja auch schon neugierig gemacht. Grade die Verbindung mit den Amisch interessiert mich hier sehr. Ich hoffe, dass ich die Reihe bald endlich starten kann.

    Oh, Shardlake! Der war auch in meiner engeren Auswahl! Auch eine ganz tolle Figur, vor allem, da er auch so mit "Makeln" behaftet ist - wie er lebt und handelt und denkt ist schon sehr spannend zu verfolgen, grade auch in der damaligen Zeit!

    Dracula, natürlich :D Auch eine sehr geniale Figur! Die durfte natürlich nicht fehlen bei dir!

    Da du unten noch die Waringhams erwähnst ... da gab es so viele Reihen mit tollen Figuren, aber ich hätte da jetzt keine prägnant mehr im Kopf. Ich weiß, dass ich einige Lieblingsfiguren hatte, aber die Namen oder warum das so ist, wäre mir jetzt einfach nicht mehr eingefallen. Auch bei den Waringhams nicht. Vor allem wenn ich mir überlege dass ich da den ersten Band vor 20 Jahren oder so gelesen hab *lach*

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, Dracula durfte auf keinen Fall fehlen bei mir ;-) Mit den Waringhams hätte ich wohl alleine schon eine Top Ten füllen können. Von den Hauptfiguren mochte ich am liebsten Robin, John und Yvain. Außerdem noch den Duke of Lancaster...ich glaube, das war in Band 2, oder? Du siehst, ich muss da auch schon überlegen. ;-)

      Löschen
    2. Haha, wer in welchem Band war würde ich sowieso gar nicht mehr wissen!
      Robin und John klingen vertraut, aber das sind ja auch typische Namen ^^ Da lässt mich mein Gedächtnis einfach sehr im Stich... aber das kommt dann ja wieder, wenn ich die Reihe nochmal lese :D

      Löschen
  5. Wie wundervoll! Bis auf Dracula kenne ich noch keines der vorgestellten Werke.Von Chris Carter liegt das eine und andere Buch hier schon zum Lesen bereit. Ich werde ein besonderes Augenmerk auf das von Dir vorgestellte richten.

    Liebe Grüße
    Connie

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.