Freitag, 25. August 2017

Und mal wieder eine Blogparade


Das ist dann aber auch erst meine zweite, bei der ich dabei bin. Darüber gestolpert bin ich auf einem anderen Blog und veranstaltet wird diese Blogparade von Sophia's Bookplanet.  
Das Thema ist "Außergewöhnliche Liebesromane". Ja, eigentlich ist das so gar nicht mein Thema, aber es geht eben nicht um 08/15-Liebesgeschichten, sondern schon solche, die ich als etwas Außergewöhnliches und Besonderes empfand. Also habe ich mal meine Regale durchforstet und folgendes gefunden:


"Wildblumensommer" von Kathryn Taylor

Dieses Buch habe ich erst kürzlich gelesen und war sehr begeistert. Auch wenn das Cover vielleicht etwas kitschig wirkt, ist es die Geschichte überhaupt nicht. Durch den tollen Schreibstil und die authentischen Charaktere ist es sehr realistisch. 

Zoe ist achtzehn Jahre alt, als der jährliche Sommerurlaub ihrer Familie in Cornwall mit einer Tragödie endet: Ihr älterer Bruder Chris stürzt von den Klippen in den Tod. War es ein Unfall? Selbstmord? Oder gar Mord? Zoe und ihre Eltern reisen ab, ohne es je zu wissen und die Familie zerbricht daran fast.
Vierzehn Jahre später erhält Zoe die Diagnose, dass sie ein Aneurysma im Gehirn hat und dringend operiert werden muss. Die Ärzte können ihr keine Garantie geben, dass sie danach wieder vollkommen gesund werden wird und Zoe entschließt sich, die letzten Tage zu nutzen und die Wahrheit herauszufinden. Sie will endlich wissen, was damals passiert ist. Dort trifft sie auch auf ihre Jugendliebe Jack, den sie seit damals nicht wiedergesehen hat und mit dem sie eigentlich nach Kanada hatte auswandern wollen. Kann es noch mal eine Chance für die beiden geben? Zoe schöpft Hoffnung, aber die Schatten der Vergangenheit sind mächtig und bedrohen auch ihre Zukunft.

Hier geht es zu meiner Rezension



💕💕💕💕💕💕💕


Das zweite Buch, das ich hier vorstellen möchte, ist dieses hier:


"Sturm über dem Meer" von Constanze Wilken

Die Geschichte spielt auf zwei Zeitebenen, während und nach dem 2. Weltkrieg und in der Gegenwart und im Grunde geht es um zwei Liebesgeschichten. Und um eine alte Legende, ein versunkenes Königreich vor der walisischen Küste. Das alleine reichte für mich schon, dass ich das Buch lesen wollte und ich habe es nicht bereut. 
Die Archäologin Dr. Samantha Goodwin reist nach Wales, wo der Legende nach ein versunkenes Königreich im Meer begraben sein soll. Ein Sturm hat dort Baumstümpfe freigelegt, die zum geheimnisvollen Cantre'r Gwaelod gehören sollen. In der Bucht von Cardigan soll eine gewaltige Sturmflut im Jahre 600 nach Christus das gesamte Reich ins Meer gespült haben. Zum einen interessiert sich Sam seit Jahren für diese Legende, zum anderen lebt ihre Großmutter Gwen im Dorf Borth in der Bucht, wo sie als Kind viele Sommer verbracht hat. Und so überlegt sie nicht lange, als sie den Auftrag bekommt.
Dort trifft sie auf den Witwer Luke, dessen Sohn Max sich als begeisterter Hobby-Archäologe entpuppt und der schließlich einen Ring findet. Wie sich herausstellt, gehörte dieser Ring Sams Großvater Arthur, der in einer Sturmnacht im Jahr 1955 verschwand und nie mehr nach Hause kam. Bis heute weiß Gwen nicht, was mit ihrem Mann passiert ist...



💕💕💕💕💕💕


Und als drittes Buch habe ich noch dieses hier:

"Dracula, my love" von Syrie James

Das geheime Tagebuch der Mina Harker. 
Dieser Roman erzählt die legendäre Geschichte des Grafen Dracula erstmals aus weiblicher Sicht. 
England 1890: Mina ist glücklich mit Jonathan Harker verlobt, als sie sich in den charmanten Herrn Wagner verliebt. Selbst als sie bereits mit Jonathan verheiratet ist und erfahren muss, dass der faszinierende Fremde und der gefürchtete Dracula ein und dieselbe Person sind, kann sie nicht von ihm lassen. In ihrem intimen Tagebuch enthüllt uns Mina Harker, dass in Wahrheit alles noch erregender war, als es Bram Stoker in seinem Roman "Dracula" geschildert hat. 

In "Dracula, my love" wird die Geschichte von Bram Stoker aus Sicht von Mina Harker erzählt, sieben Jahre nach den Ereignissen in Transsilvanien und Draculas Tod. Ich möchte nicht zuviel verraten, aber das Ende ist anders, als wir es bisher kannten. Und auch sonst ist es Syrie James gelungen, eine rundum fesselnde, teilweise neue Version eines großen Klassikers des Horrorgenres zu schreiben mit einer tapferen, für ihre Zeit sehr moderne jungen Frau, die zwei Männer liebt und zum Schluss eine schwere Entscheidung treffen muss.



So, das waren meine Beiträge zu dieser Blogparade. Ich würde mich freuen, wenn auch andere Blogger diesen Beitrag zum Anlass nehmen, auch etwas zum Thema beizutragen. 

Jetzt wünsche ich euch erst einmal ein schönes Wochenende. 





Kommentare:

  1. Hallo,
    von deinen Büchern habe ich noch nie gehört, aber DRACULA, MY LOVE klingt interessant, das werde ich mir bei Gelegenheit sicher mal genauer ansehen.
    In meinem Beitrag habe ich das Original ("DRACULA") augelistet, weil der Roman ja eigentlich immer als Horrorliteratur bezeichnet wird (ich aber wohl zu romantisch veranlagt bin um mich dabei zu gruseln).
    Liebe Grüße
    Martin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martin! Du wirst lachen, aber ich hatte zunächst auch vor, "Dracula" hier als Beispiel zu bringen, denn auch für mich ist es eigentlich kein Horror, sondern eher eine romantische Schauergeschichte.
      Stattdessen habe ich dann die Variante von Syrie James gewählt. Ich denke, sie wird dir auch gefallen. ;-)
      LG, Blackfairy

      Löschen
  2. Hallo,

    die Bücher sind eigentlich alle drei nicht so wirklich mein Beuteschema, aber vielleicht sollte ich mich mal in andere Gewässer wagen, denn die Geschichten hören sich alle drei wirklich klasse und spannend an.

    Liebe Grüße

    Pascale

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, manchmal lohnt sich ein Blick über den Tellerrand. ;-)
      Vielen Dank für deinen Besuch.

      Löschen
  3. Hallo :-)
    "Wildblumensommer" klingt nach einem tollen Buch! Außerdem gefällt mir das Cover unglaublich gut!
    Liebe Grüße, Johnni von
    Unendliche Geschichte

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    "Wildblumensommer" klingt einerseits sehr interessant, weil mich schon interessieren würde, was es mit Chris Tod auf sich hat. Andererseits ist der Krankheitsaspekt dann doch nichts für mich.

    Von "Sturm über dem Meer" habe ich schon öfter was gehört. Das ist definitiv ein Buch, das mich interessiert.

    "Dracula, my love" ist gleich auf mehreren Ebenen nicht mein Buch. Ich mag keine Dreiecksgeschichten und kann auch mit Vampiren nichts anfangen. Obwohl ich gern mal Klassiker lese, wird "Dracula" daher in jeglichen Varianten ungelesen für mich bleiben :D

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.