"...beim Betrachten der Blätter öffnet sich dem Leser das Herz."
Der Verfasser dieses alten, persischen Sprichwortes ist mir nicht bekannt, aber genau so empfinde ich es. Und das ist ein Grund, warum mir ein E-Book nicht ins Haus kommt. Mir würde das Gefühl beim Halten eines Buches fehlen, das Blättern der Seiten, der Duft des Papiers. Ein E-Book wäre mir viel zu unpersönlich, zu steril, zu...kalt. Ihr findet hier nicht nur Rezensionen, auch viele andere Themen rund um Bücher und das Lesen.

Donnerstag, 20. August 2015

Geschreibsel am Donnerstag

Ich dachte, ich melde mich mal wieder. Mein Urlaub ist nun leider schon fast wieder vorbei, nur noch morgen und nach dem Wochenende muss ich wieder arbeiten. *heul*


Buchtechnisch bin ich noch mit "Das Lächeln der Fortuna" beschäftigt und habe heute etwa die Hälfte geschafft. Was aber nicht an der Qualität der Geschichte liegt, nein, es gefällt mir wirklich sehr gut. Der Schreibstil ist flüssig und ich mag Robin of Waringham. Aber fast 1300 Seiten sind halt schon eine ganze Menge und ich wollte in meinem Urlaub auch nicht nur lesen. 
Jedenfalls bin ich wie gesagt knapp zur Hälfte durch. Robin hat nach seiner Tocher Anne nun auch einen Sohn bekommen und der Schwarze Prinz, Edward, ist gerade gestorben. 

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen guten Start ins Wochenende und viel Lesezeit. 

Ach übrigens: Ich habe erst kürzlich zufällig gesehen, dass mein auf dem Büchermarkt erstandenes Buch ein Autogramm von Rebecca Gablé enthält. Cool!





1 Kommentar:

  1. Ja, der Urlaub vergeht immer viel zu schnell! Ich habe die kommende Woche eine Woche urlaub und bin mir sicher, dass es mir genauso ergehen wird....
    Wow...ein Autogramm von Rebecca Gablé! *werd gleich grün vor Neid*
    Liebe Grüße und genieße den freien Freitag noch!
    Martina

    AntwortenLöschen