"...beim Betrachten der Blätter öffnet sich dem Leser das Herz."
Der Verfasser dieses alten, persischen Sprichwortes ist mir nicht bekannt, aber genau so empfinde ich es. Und das ist ein Grund, warum mir ein E-Book nicht ins Haus kommt. Mir würde das Gefühl beim Halten eines Buches fehlen, das Blättern der Seiten, der Duft des Papiers. Ein E-Book wäre mir viel zu unpersönlich, zu steril, zu...kalt. Ihr findet hier nicht nur Rezensionen, auch viele andere Themen rund um Bücher und das Lesen.

Dienstag, 1. März 2016

"Blutrotes Verlangen" von Jeanne C. Stein



Da ich vom letzten Teil der Vampir-Reihe mit der Protagonistin Anna Strong nicht ganz so begeistert war, lag dieser fünfte Teil doch sehr lange auf meinem SUB. Zu Unrecht, wie ich jetzt sagen muss, denn hier läuft Anna wieder zu ihrer gewohnten Form auf und das Ganze wird zu einem spannenden Mix aus Krimi und Vampirgeschichte.
Einzig der deutsche Titel ist mal wieder ziemlich sinnfrei. Das Original
hätte besser gepasst: Vergeltung. 

Kopfgeldjägerin Anna ist seit fast einem Jahr Vampirin und hat sich langsam an dieses Leben gewöhnt. Nur ihre Familie, die mittlerweile ja in Südfrankreich lebt, vermisst sie sehr.
Als ihr guter Freund und Mentor, Culebra, der eine Bar für die übernatürliche Gesellschaft in der Wüste von Mexiko führt, schwer erkrankt und zu sterben droht, setzt Anna alles dran, ihn zu retten. Schließlich wird klar, dass sie es mit einer alten Feindin zu tun hat und es nicht einfach sein wird, diese zu bekämpfen. 
Gleichzeitig tauchen in San Diego immer wieder die Leichen junger Frauen auf, die offensichtlich gerade erst in Vampire verwandelt wurden. Wer steckt dahinter? Hängt beides vielleicht zusammen? Zusammen mit dem ehemaligen Polizeichef Williams geht Anna der Sache auf den Grund und jagt ihre mächtige Gegnerin ohne Gnade. Dabei lernt sie auch neue Seiten über ihre Vampirnatur kennen, aber ob ihr das auch gefallen wird, muss sich erst zeigen. 

Mehr möchte ich nicht verraten. Auf jeden Fall hat mich die Geschichte sehr gut unterhalten und die Autorin schreibt gewohnt flüssig und die Seiten flogen nur so dahin. Anna ist wie immer nicht auf den Mund gefallen, was sie aber auch oft in Schwierigkeiten bringt und für ihre Familie und Freunde riskiert sie alles. Sie versucht, sich zumindest einen Teil ihrer Menschlichkeit zu bewahren, leugnet aber auch ihre vampirische Seite nicht. Ich finde, genau das macht sie sympathisch. 
Am Ende bleiben ein paar Fragen offen, aber es gibt ja noch einen sechsten Teil. Und dieses Mal werde ich nicht so lange warten, bis ich ihn lese.

Wer sich jetzt fragt, ob er die vorherigen Teile gelesen haben muss, um diesen hier zu verstehen, dann würde ich sagen, es ist kein Muss, aber es wäre hilfreich, um einige Zusammenhänge zu verstehen. Zumindest sollte man den ersten Teil kennen.

1. Verführung der Nacht
2. Lockruf des Blutes
3. Dunkle Küsse
4. Kuss der Vampirin
5. Blutrotes Verlangen
6. Gesetz der Nacht

Meine Bewertung: ☥ ☥ ☥ ☥


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen