"...beim Betrachten der Blätter öffnet sich dem Leser das Herz."
Der Verfasser dieses alten, persischen Sprichwortes ist mir nicht bekannt, aber genau so empfinde ich es. Und das ist ein Grund, warum mir ein E-Book nicht ins Haus kommt. Mir würde das Gefühl beim Halten eines Buches fehlen, das Blättern der Seiten, der Duft des Papiers. Ein E-Book wäre mir viel zu unpersönlich, zu steril, zu...kalt. Ihr findet hier nicht nur Rezensionen, auch viele andere Themen rund um Bücher und das Lesen.

Freitag, 21. Juni 2013

"Nachts kommt die Angst" von Gabriela Gwisdek

Dieses Buch war mein erster Gewinn hier bei den Buchgesichtern. Dazu gehörte eine Leserunde, die von der Autorin Gabriela Gwisdek begleitet wurde. Auch mein erstes Mal.  Und es hat mir sehr gut gefallen.
Zum Buch: Alexandra Fischer zieht aus Frankfurt in die Provinz in Brandenburg und mietet ein altes Haus, das sie bis dahin nur im Internet gesehen hat und sich dann als Bruchbude entpuppt. Aber nach einer gescheiterten Beziehung braucht sie einen Tapetenwechsel und hofft, in der Ruhe auch wieder ihrer Berufung, der Malerei, nachgehen zu können.
Aber schon auf der Zugfahrt dorthin gibt es ein Unglück und auf den Bahnschienen wird die Leiche einer jungen Frau gefunden.  
Nach und nach erfährt Alexandra von den Bewohnern des Dorfes, das in der Gegend offensichtlich ein Serienmörder sein Unwesen treibt, der es auf rothaarige Frauen abgesehen hat. Fünf Frauen starben bereits. Dadurch passt auch Alexandra ins Beuteschema des Mörders. Sie macht Bekanntschaft mit dem örtlichen Polizisten Harris Zimmering, der mit dem Fall betraut ist und die beiden kommen sich schließlich näher.
Dann wird eine weitere Frau tot aufgefunden und ein Verdächtiger festgenommen. Ist er wirklich der Täter?
Und was sind das für Geräusche auf dem Dachboden von Alexandras Haus? Gibt es dort wirklich Geister? Oder wer versteckt sich dort?

Ein wirklich spannendes Buch, ein gut geschriebener Psychothriller mit einem überraschenden Ende und einer Auflösung mit der man so nicht gerechnet hat. Geschickt bringt die Autorin die Geschichte zum Ende und es gibt immer wieder Wendungen und Verdächtigungen, was den Täter betrifft.

Und zu guter Letzt vielen Dank an die Buchgesichter, dass ich bei dieser Leserunde mitmachen konnte. 

Und vielen Dank an Gabriela Gwisdek, dass sie dieses Buch geschrieben und auch die Leserunde begleitest hat. Es hat viel Spaß gemacht.

Kommentare:

  1. Mir hat dieser Thriller auch richtig gut gefallen.
    Mit dem Ende habe ich erst gar nicht gerechnet :-)

    Jetzt kommt natürlich noch etwas wichtiges von mir:
    Du gehörst zu den "Glücklichen" und wurdest von mir getaggt :-)
    Viel spaß beim Beantworten :-D
    http://buecher-spuernasen.blogspot.de/2013/06/getaggt-mein-erstes-mal.html

    Viele liebe Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    ich weiß, ich bin spät dran, aber auch ich wurde neulich getaggt. Und weil die Regeln lauten, dass ich Mitleidende suchen soll, habe ich an dich gedacht. ;)

    http://hinkenpinken.blogspot.de/2013/06/tag-11-fragen.html

    Viel Spaß!

    Gruß
    Marion

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Silke, habe gerade deinen blog gefunden und ein bisschen gestöbert. Deine Rezensionen sind Klasse! Gut geschrieben, genau beobachtet, intelligent analysiert. Werde mir das eine oder andere Buch daraufhin wohl auch mal kaufen. Aber vor allem Dank, dass du meins so gut besprichst. Lieber Gruß Gabriela Gwisdek

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh vielen Dank für das Kompliment, Gabriela. Es freut mich natürlich sehr, dass Dir mein Blog gefällt. Es macht mir einfach Spaß, meine Meinung zu den gelesenen Büchern zu schreiben und ich schreibe sie einfach auf. :-) Und es freut mich, wenn ich Dir noch ein paar Lesetipps geben konnte.

      Löschen