Freitag, 30. März 2012

Die Frau in schwarz

So heißt der neue Film mit "Harry Potter" Daniel Ratcliffe, der seit gestern in den Kinos läuft. Die Vorschau verspricht einen schaurig-schönen Gruselabend.

Das Ganze ist eine Buchverfilmung und zwar von Susan Hill, einer englischen Autorin, geb. 1942. 

Zum Inhalt: 
Anfang des 20. Jahrhunderts: Der junge Londoner Anwalt Arthur Kipps (Daniel Radcliffe) wird von seiner Kanzlei in ein britisches Hinterland irgendwo in Großbritannien abgeordnet, den Besitz einer verstorbenen Witwe aufzulösen und ihr Anwesen zu verkaufen. Doch allerlei merkwürdige Hindernisse stellen sich ihm in den Weg. So taucht bei der Beerdigung der toten Witwe als einziger Besucher eine seltsame Frau in Schwarz auf. Auf die Frau angesprochen, reagieren alle Dorfbewohner sehr seltsam. Kipps beginnt Fragen zu stellen. Die Einheimischen allerdings können oder wollen ihm keine Antworten geben. Alle vermeiden es, über die Frau in Schwarz zu reden, ignorieren gar ihre Existenz. Kipps merkt, dass mit diesem Ort etwas nicht stimmt. Kaum ist er zurück im Haus, hört er plötzlich grausame und Angst einflößende Stimmen. Erneut erscheint ihm die seltsame Frau in Schwarz. Kipps stellt Nachforschungen an, um hinter das Geheimnis geisterhaften Ereignisse des Hauses und des Dorfes zu kommen und durchstöbert sämtliche Unterlagen der verstorbenen Eigentümerin. Dazu hört er sich unzählige alte Tonaufzeichnungen von ihr an. Schon bald muss er feststellen, dass es sich bei der mysteriösen schwarz gekleideten Frau um einen Geist handelt, dessen Sohn einst ertrank. Und dieser Geist ist nun auf Rache aus.... 

Samstagabend werden wir uns den Film ansehen und ich bin schon sehr gespannt. 

 

Kommentare:

  1. oh in den film will ich auch noch unbedingt rein :)
    ach und toller blog bin gleich mal leserin geworden!
    vll magst du ja auch mal bei mir vorbeischaun:
    http://worldofwords-purplerose.blogspot.de
    würde mich freuen :)
    lg

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe den Film gesehen und fand ihn sehr gut. Der Film sollte ja ein wenig horrormäßig sein. Und Horror mag ich überhaupt nicht. Der Film war aber so gut gemacht, daß es kein Blut gab. Außerdem hat mir der britische Flair sehr gut gefallen. Das Ende war überraschend, aber nicht weniger interessant.

    Für Daniel-Radcliffe-Fans unbedingt zu empfehlen.

    Viele Grüße
    Annegret

    AntwortenLöschen