Montag, 27. Februar 2012

"Vorübergehend tot" von Charlaine Harris

Ich habe das Buch vom Verlag "Feder & Schwert" gelesen, als es noch nicht diesen Vampir-Hype gab und Bücher dieses Genres rar waren. Irgendwie trauere ich dieser Zeit auch ein wenig hinterher....

Egal, Fakt ist, dass mich das Buch gleich fasziniert hat, da es so anders war. Die Idee von Charlaine Harris hat mich begeistert. Vampire gab es schon immer, nur jetzt können sie sich outen, da durch die Entwicklung Synthetischen Blutes (u.a. True Blood) keine Gefahr mehr für die Menschen besteht und sie sich zivilisiert benehmen können. Ein Vampir zu sein wird legalisiert, sie haben ihre Rechte in der Bevölkerung.
Trotzdem gibt es in der übernatürlichen Welt eine andere Hierarchie und es herrschen immer noch die alten Gesetze untereinander. Ehre bedeutet alles, es gibt Könige in den verschiedenen Staaten und hier wiederum Sheriffs in den einzelnen Bezirken.
Und alleine dadurch kommt es natürlich zu Spannungen und Vorfällen, wenn ein Vampir aus der Reihe tanzt und sich eben nicht an die menschlichen Gesetze hält.

Sookie hat kein Problem mit den Blutsaugern. Im Gegenteil, sie sind die einzigen, deren Gedanken sie nicht hören kann, denn ihre telepathischen Fähigkeiten sind nicht immer ein Segen. Als Kind fühlte sie sich ausgestoßen und glaubte sogar, verrückt zu sein, Stimmen zu hören. Als ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben kommen, kommen sie und ihr Bruder Jason zu ihrer Großmutter. Später zieht Jason dann ins Haus ihrer Eltern, Sookie bleibt bei ihrer geliebten Gran.

Als sie dann den attraktiven Vampir Bill vor einer unfreiwilligen "Blutspende" retten muss, verliebt sie sich Hals über Kopf. Vampirblut ist eine beliebte Ware und wird hoch gehandelt. Aber kann das gutgehen, ein Untoter und eine Menschenfrau?
Und dann ist da noch der Sheriff von Bezirk 5, Eric Northman, ein tausend Jahre alter Vampir und geborener Wikinger. Groß, blond und....böse. Aber was will er von Sookie? Was ist so besonderes an ihrem Blut, dass alle Vampire ihr quasi zu Füßen liegen?

Im ersten Band "Vorübergehend tot" werden außerdem Vampirgroupies, auch Fangbanger genannt, ermordet. Frauen, die sich gerne in den Bann der mysteriösen Nachtgestalten ziehen lassen. Sowohl Bill als auch Frauenheld Jason, geraten in Verdacht und Sookie sieht sich gezwungen, ihre "Behinderung" zu nutzen, um festzustellen, was hinter den Morden steckt.

Ich mag den Humor der Bücher und Charlaine Harris' Ideen. So liefert sie z.B. eine witzige Erklärung, warum immer wieder Menschen behaupten, sie hätten den King of Rock'n Roll gesehen.
Und Sookie ist mir richtig ans Herz gewachsen, ich freu mich immer wieder sie in einem neuem Buch wiederzusehen. :-)

 
Folgende Bände gibt es inzwischen:

2. Untot in Dallas
3. Club Dead
4. Der Vampir, der mich liebte
5. Vampire bevorzugt
6. Ball der Vampire
7. Vampire schlafen fest
8. Ein Vampir für alle Fälle
9. Vampirgeflüster
10. Vampire und andere Kleinigkeiten (Kurzgeschichten mit Sookie)

Kommentare:

  1. Klingt auf jeden Fall interessant und nicht wie die typischen Vampir-Dramen.

    AntwortenLöschen
  2. Erinnerte mich spontan an eine Zombie-Liebesgeschichte namens "mein fahler freund".

    AntwortenLöschen