"...beim Betrachten der Blätter öffnet sich dem Leser das Herz."
Der Verfasser dieses alten, persischen Sprichwortes ist mir nicht bekannt, aber genau so empfinde ich es. Und das ist ein Grund, warum mir ein E-Book nicht ins Haus kommt. Mir würde das Gefühl beim Halten eines Buches fehlen, das Blättern der Seiten, der Duft des Papiers. Ein E-Book wäre mir viel zu unpersönlich, zu steril, zu...kalt. Ihr findet hier nicht nur Rezensionen, auch viele andere Themen rund um Bücher und das Lesen.

Dienstag, 28. Februar 2012

Mein Geburtstagsgeschenk :-)

Ja, heute ist es soweit. Ich bin nun 41. Aber was soll's, ist ja nur eine Zahl. Und bei so tollen Geschenken ist das ja auch nicht schlimm:

Das Buch "Die Flüsse von London" von Ben Aaronovitch:

Peter Grant ist Police Constable in London mit einer ausgeprägten Begabung fürs Magische. Was seinen Vorgesetzten nicht entgeht. Auftritt Thomas Nightingale, Polizeiinspektor und außerdem der letzte Zauberer Englands. Er wird Peter in den Grundlagen der Magie ausbilden. Ein Mord in Covent Garden führt den frischgebackenen Zauberlehrling Peter auf die Spur eines Schauspielers, der vor 200 Jahren an dieser Stelle den Tod fand. 



Das Buch stand ganz oben auf meiner Wunschliste und mein Schatzi hat es mir heute geschenkt.

Außerdem noch einen tollen Mediaplayer mit 4 GB Speicherkapazität für ganz viel Musik, Fotos, mit Radio usw.

Danke Schatz!!! :-)   Lieb dich!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen