"...beim Betrachten der Blätter öffnet sich dem Leser das Herz."
Der Verfasser dieses alten, persischen Sprichwortes ist mir nicht bekannt, aber genau so empfinde ich es. Und das ist ein Grund, warum mir ein E-Book nicht ins Haus kommt. Mir würde das Gefühl beim Halten eines Buches fehlen, das Blättern der Seiten, der Duft des Papiers. Ein E-Book wäre mir viel zu unpersönlich, zu steril, zu...kalt. Ihr findet hier nicht nur Rezensionen, auch viele andere Themen rund um Bücher und das Lesen.

Montag, 18. April 2016

"Zeitgenossen IV: Suche nach den Ur-Vampiren" von Hope Cavendish


Es geht weiter mit Vampirin Gemma und ihren Freunden. Wir schreiben inzwischen das Jahr 1903 und Gemma, Giles, Maddy, Miguel, Francisco und Fergus reisen ins ehemalige Babylon. Dort wollen sie mit Hilfe von Giles "Erschaffer" mehr über ihre Herkunft erfahren, denn dort sollen sich die Ur-Vampire aufhalten, von denen ihre Linie abstammt. Auf der Reise lernen sie eine weitere Vampirin kennen und machen eine interessante Entdeckung. 


Auch im vierten Teil der historischen Vampirreihe passiert wieder einiges und die Geschichte dehnt sich über mehrere Jahre aus. Schauplätze sind dieses Mal u. a. wieder London, aber auch Berlin, New York und Kalifornien. Gemma setzt sich weiter für die Frauenrechte ein, Giles unterstützt zusammen mit Fergus einen Landsmann gegen die mächtige Eisenbahngesellschaft in Amerika und alle bekommen die Auswirkungen des Ersten Weltkrieges zu spüren und müssen erkennen, wie sehr sich die Welt in den letzten Jahrhunderten verändert hat und das Fortschritt nicht immer positiv ist.

Die rund 210 Seiten waren wieder viel zu schnell vorbei. Wie immer erleben Gemma und ihre Freunde wieder einige Abenteuer, lernen interessante Menschen kennen und sind bei historischen Ereignissen dabei, die die Welt verändert haben. Manchmal macht das Ganze auch nachdenklich. Einer der Ur-Vampire kann nicht verstehen, warum Gemma und ihre Freunde den Menschen helfen und sich für sie einsetzen, denn seiner Ansicht nach ist die Menschheit dies nicht wert. Sie hat es nicht verdient, gerettet zu werden, denn sie kann nur eins: sich selbst zerstören. 

Eine gelungene Fortsetzung der "Zeitgenossen"-Saga und für Fans und Leser der Reihe natürlich ein Muss.
Ich bin gespannt, wie es weitergehen wird. 

Bewertung: ☥ ☥ ☥ ☥ ☥







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen