"...beim Betrachten der Blätter öffnet sich dem Leser das Herz."
Der Verfasser dieses alten, persischen Sprichwortes ist mir nicht bekannt, aber genau so empfinde ich es. Und das ist ein Grund, warum mir ein E-Book nicht ins Haus kommt. Mir würde das Gefühl beim Halten eines Buches fehlen, das Blättern der Seiten, der Duft des Papiers. Ein E-Book wäre mir viel zu unpersönlich, zu steril, zu...kalt. Ihr findet hier nicht nur Rezensionen, auch viele andere Themen rund um Bücher und das Lesen.

Samstag, 31. Mai 2014

Meine "Mai"-Lights und der Ausblick auf den Juni

Und schon ist heute der letzte Tag des Monats. Nicht mehr lange und das Jahr 2014 ist auch schon wieder zur Hälfte vorbei.

Also ist es mal wieder Zeit für einen kurzen Rückblick. Was waren meine Favoriten im Mai 2014?

Auf jeden Fall "Das Pestzeichen" von Deana Zinßmeister. Dieses Buch habe ich im Rahmen der Buchschenker-Aktion zum Welttag des Buches von eine Kollegin bekommen. 

Ein weiteres Highlight war "Oneiros - Tödlicher Fluch" von Markus Heitz. Ein Fantasy-Thriller ganz ohne die üblichen Verdächtigen wie Vampire oder Werwölfe.


Im Moment lese ich gerade den zweiten Teil der Graveyard-Queen-Reihe von Amanda Stevens: "Totenlichter". Und ich muss sagen, das Buch ist noch spannender als der erste Teil. Die Hälfte habe ich jetzt geschafft, Amelia und ihre Geister werden mich also in den nächsten Monat begleiten.

Was steht noch auf dem Plan für Juni? Auf jeden Fall der neue Chris Carter, da ich "Der Totschläger" ja bei Vorablesen gewonnen habe und ich so schnell wie möglich lesen werde, wenn es angekommen ist. 
Und ich denke, danach werde ich auch endlich mal Harry Dresden in Angriff nehmen, der letzte Teil "Eiskalt" wartet auch noch aufs Lesen. 
Zur Abwechslung gibts danach dann vielleicht mal wieder was Historisches.

In diesem Sinne beschließe ich den Lesemonat Mai und bin gespannt, was der Juni bringen wird. 

 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen