Mittwoch, 1. Januar 2014

Rückblick: Tops und Flops in 2013

1. Januar 2014. Zeit für einen kleinen Rückblick auf das vergangene Lesejahr. Es gab viele Highlights, aber auch ein paar Enttäuschungen. 


Zuerst eine kleine Aufstellung meiner Favoriten in 2013:
1. Mina Hepsen: Unsterblich wie die Nacht (historischer Vampirroman)
2. Sven Koch: Brennen muss die Hexe (Thriller aus deutschen Landen)
3. Linda Castillo: Tödliche Wut (Teil 4 der Kate-Burkholder-Reihe)
4. Ursula Poznanski: Saeculum (Spannender Krimi) 
5. Chris Carter: Der Kruzifix-Killer (Teil 1 der Thriller-Reihe)
6. Chris Carter: Totenkünstler (Teil 4 der Thriller-Reihe)
7. Jim Butcher: Wandel (Harry Dresden Teil 12)   
8. Glen Duncan: Der letzte Werwolf (spannender Thriller)
9. Nicole Steyer: Die Hexe von Nassau (historischer Roman)
10. Gabriela Gwisdek: Nachts kommt die Angst (Thriller mit überraschendem Ende)
11. Patricia Briggs: Zeit der Jäger (Mercy-Thompson-Reihe Teil 4)
12. Chloe Neill: Chicagoland Vampires 4 - Drei Bisse frei
13. Aileen P. Roberts: Der Feenturm (historische Fantasy)
14. Karen Sander: Schwesterlein komm stirb mit mir (Thriller)
15. Tom Finnek: Unter der Asche (London 1666 vor dem Großen Feuer)
16. Kristin Hannah: Zwischen uns das Meer (Taschentücher bereit halten)
17. Amanda Stevens: Totenhauch (Geister und alte Friedhöfe, einfach top)
18. Oliver Pötzsch: Die Burg der Könige (interessantes Kapitel deutscher Geschichte)
19. Hope Cavendish: Gemmas Verwandlung (historischer Vampirroman) 
20. Markus Walther: Buchland (Fantasy für alle Bibliophilen)
21: Barbara Warsbo: Ein Weihnachtsgeschenk für Walter (wunderschön)
22. Ulrike Schweikert: Engel der Verdammten (Vampirkrimi aus Hamburg)
23. Jim Butcher: Geistergeschichten (Harry Dresden Teil 13) 
24. Will Hill: Department 19 - Die Mission (Vampir-Thriller)
25. Kim Harrison: Blutlied (Rachel Morgan Teil 5)


Und hier kommen die Bücher, von denen ich doch recht enttäuscht war:
"Schwarze Träume" und "Blinder Hunger": zwei neue Teile der Anita-Blake-Reihe von Laurell K. Hamilton, bei denen ich durchgehalten habe, da ich die Reihe weiterlesen will, in der Hoffnung, dass sie mal wieder besser wird

Klaus-Peter Wolff und sein "Ostfriesenkiller": Ich fand es zum einen langweilig und zum anderen hat mich das Verhalten von Ann Katrin Claaßen total genervt. Das galt auch für den zweiten Teil der Reihe.

"Nur der Tod bringt Vergebung" von Peter Tremayne: Schwester Fidelmas erster Fall. Ich habe es abgebrochen und dann noch das Ende gelesen. Es zog sich für mich wie Gummi und teilweise hatte ich das Gefühl ein Geschichtslehrbuch zu lesen.

"Der Besucher" von Sarah Waters. Ein Roman in der Tradition der Gothic Novels? Naja, ich fand es seeeehr langatmig und mit den Charakteren wurde ich gar nicht warm. Auf Seite 200 habe ich es aufgegeben und noch das Ende gelesen.

"Böse Träume" von Christopher Ransom: Zum Glück habe ich das Buch nur gewonnen und kein Geld dafür bezahlt. Auch abgebrochen.

"Der Hexenladen" von Tanya Huff: also hier war ich wirklich sehr enttäuscht. Angesichts meiner Begeisterung für die "Blood Ties"-Bücher der Autorin, hatte ich hier doch mehr erwartet. Kaum Spannung und irgendwie hatte ich immer das Gefühl, mir fehlen vorangegangene Erklärungen....aber dies ist der 1. Teil einer Reihe. 
 
Ja, das war also das Jahr 2013 in Büchern. *g* Was ich sonst noch so gelesen habe, liegt im guten Mittelfeld und hat mich gut unterhalten. 

Nun bin ich gespannt, was das kommende Jahr so bringen wird. Auf jeden Fall ein paar neue Abenteuer meiner Lieblinge Sookie Stackhouse, Harry Dresden und Anita Blake. Darauf freue ich mich schon.


Ach ja, fast vergessen...



Kommentare:

  1. Hallo!

    Leider weiß ich nicht, wie ich zu dir Kontakt aufnehmen kann, daher schreibe ich einfach mal ein Kommentar.

    Du schreist oben:
    "Schwarze Träume" und "Blinder Hunger": zwei neue Teile der Anita-Blake-Reihe von Laurell K. Hamilton, bei denen ich durchgehalten habe, da ich die Reihe weiterlesen will, in der Hoffnung, dass sie mal wieder besser wird...

    Da bin ich ganz deiner Meinung. da ich endlich mal wissen wollte, wie es weiter geht, habe ich mich an den Bastei Lübbe Verlag gewendet. Hier derren Antwort:
    "leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass die von Ihnen genannte Buchreihe in unserem Verlag nicht fortgeführt wird.
    Ob ein anderer deutscher Verlag eine Veröffentlichung plant, entzieht sich
    leider unserer Kenntnis."

    Das ist keine tolle Nachricht. :-(

    Hab schon überlegt, ob ich bei anderen Verlagshäusern mal nachfrage, ob diese eine Veröffentlichung planen. Ansonsten bleibt nur, die Reihe mit den englischen Büchern weiter zu lesen. Wobei mein englisch gelinde gesagt furchtbar ist.
    Gruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. WAS??? :-( Das ist ja echt eine schlechte Neuigkeit. Ich hatte mich schon gewundert, dass noch kein VÖ-Termin für den nächsten Titel angekündigt ist. Nun kenne ich ja den Grund.
      Einen anderen Verlag anzuschreiben, ist natürlich eine gute Idee. Spontan würden mir da Lyx einfallen und Feder & Schwert, Anita Blake würde zu deren Programm passen.
      Ich glaube, da schreibe ich auch mal hin. Wer weiß, wenn genug Leute nerven... ;-) Feder & Schwert hat ja auch "Harry Dresden" eine neue Chance gegeben.

      Löschen