"...beim Betrachten der Blätter öffnet sich dem Leser das Herz."
Der Verfasser dieses alten, persischen Sprichwortes ist mir nicht bekannt, aber genau so empfinde ich es. Und das ist ein Grund, warum mir ein E-Book nicht ins Haus kommt. Mir würde das Gefühl beim Halten eines Buches fehlen, das Blättern der Seiten, der Duft des Papiers. Ein E-Book wäre mir viel zu unpersönlich, zu steril, zu...kalt. Ihr findet hier nicht nur Rezensionen, auch viele andere Themen rund um Bücher und das Lesen.

Freitag, 29. November 2013

Geschreibsel am Freitag

Gestern habe ich zufällig gesehen, dass auf dem Sender Kabel Eins Classics die Stephen-King-Verfilmung Friedhof der Kuscheltiere lief. Das war mein erstes Buch von Stephen King, das ich überhaupt gelesen habe und es ist ewig her, es war 1987 und ich hatte gerade die Realschule beendet. Mit meiner damaligen Schulfreundin war ich zwei Wochen in Spanien, im Gepäck Friedhof der Kuscheltiere und Shining. Das richtige für Sommer, Sonne und Strand.  Danach war ich dann infiziert und kaufte mir alle bisher erschienenen King-Werke und auch alle nachfolgenden. Friedhof der Kuscheltiere gehört bis heute zu meinen Lieblingen, genau wie Es, Brennen muss Salem, Der Talisman, Das letzte Gefecht  und Christine. Außerdem habe ich auch fast alle Verfilmungen der Bücher gesehen.
Irgendwann gefiel mir King aber nicht mehr, mein letztes Buch von ihm war Das schwarze Haus.
Sein aktueller Roman Doctor Sleep klingt nicht schlecht und eine Fortsetzung von Shining interessiert mich schon. Ich werde es sicher noch lesen....wenn das Taschenbuch raus kommt.  

Am kommenden ersten Adventswochenende werde ich wohl nicht so viel Zeit haben zum Lesen. Heute Abend haben wir Karten für Herbert Knebel, morgen Nachmittag bekomme ich Besuch von einer Freundin und Sonntag ist - je nach Wetterlage - ein Weihnachtsmarktbesucht angesagt.

Ich wünsche Euch einen schönen ersten Advent, genießt es, denn ehe man's sich versieht, ist diese Zeit schon wieder vorbei.




Dienstag, 26. November 2013

Ein Buchgewinn bei Vorablesen

Eigentlich wollte ich ja gar nicht mehr Vorablesen reinschauen und bis zum Jahresende viel mehr meinen SUB abarbeiten.
Leider habe ich gestern aber doch den Fehler gemacht und mir mal das aktuelle Angebot angesehen. Und einen Leseeindruck zu "Die Kälte in dir" von Oliver Kern hinterlassen.
Ich dachte, das Buch sei gestern erst eingestellt worden und vorhin hatte ich eine Mail: Ihr Buchgewinn bei Vorablesen!

Wie konnte das nur passieren?
Ich höre die Bücher auf meinem SUB schon. "Du hast versprochen, dass du keine fremden Bücher mehr nach Hause holst." - "Du hast versprochen, erst einmal einige von uns aus der Kiste zu befreien, mit ihnen einige Zeit zu verbringen und dann ins warme Regal im Wohnzimmer zu stellen."

Ja, ich habe es versprochen, aber ich kann doch fast nichts dafür.  *g* Schließlich habe ich keinen Einfluss darauf, wessen Namen aus dem Lostopf gezogen wird. Außerdem....es ist bald Weihnachten, da soll man doch nett zu seinem Nächsten sein. Und wenn dieser Nächste ein Buch ist, dem man ein neues Zuhause geben kann, wie kann ich da Nein sagen?

Und die Leseprobe klang wirklich gut... ;-)




Sonntag, 24. November 2013

"Buchland" von Markus Walther

Das Buchland im Keller unter uns ist unglaublich viel mehr, als diese Aneinanderreihung von gefüllten Regalen. Dort findet man billige Klischees, abgedroschene Fantasien und halbe Wahrheiten direkt neben den großen göttlichen Ideen, die die Welt veränderten. Die ganze Kreativität der Menschheit. Dieses Antiquariat ist nicht wie andere Buchläden! Das muss auch die gescheiterte Buchhändlerin Beatrice feststellen, als sie notgedrungen die Stelle im staubigen Antiquariat des ebenso verstaubt wirkenden Herrn Plana annimmt. Schnell merkt sie allerdings, dass dort so manches nicht mit rechten Dingen zugeht: Wer verbirgt sich hinter den so antiquiert wirkenden Stammkunden Eddie und Wolfgang ? Und welche Rolle spielt Herr Plana selbst, dessen Beziehung zu seinen Büchern scheinbar jede epische Distanz überwindet? Doch noch ehe Beatrice all diese Geheimnisse lüften kann, gerät ihr Mann Ingo in große Gefahr und Beatrice setzt alles daran, ihn zu retten. Zusammen mit Herrn Plana begibt sie sich auf eine abenteuerliche Reise quer durch das mysteriöse Buchland. Dort treffen sie nicht nur blinde Buchbinder, griechische Göttinnen und die ein oder andere Leseratte, auch der Tod höchstpersönlich kreuzt ihren Weg.
Und schon bald steht fest: Es geht um viel mehr, als bloß darum, Ingo zu retten. Vielmehr gilt es, die Literatur selbst vor ihrem Untergang zu bewahren! 


Ich muss sagen, ein ähnliches Buch habe ich bisher nicht gelesen. Es geht um Bücher, eigentlich um ein Buch das geschrieben werden muss. Ein Buch über ein Buch, wenn man so will. Aber um das nachzuvollziehen, muss man diese wundervolle Geschichte selbst lesen.
Markus Walther hat einen wunderbaren Schreibstil mit einem feinen Sinn für Humor. Oft musste ich schmunzeln, als es z.B. um E-Books und das sogenannte Self Publishing ging. Oder Herr Plana und Bea die "Halle der entbehrlichen Bücher" aufsuchen und dort die ganzen "Nackenbeißer"-Romane vor sich hin treiben, alle geschrieben nach dem Twilight-Hype. *g* Der Autor hat mir oft aus der Seele geschrieben.
Die Sprache ist wunderbar bildhaft und man sieht das Buchland direkt vor sich und möchte dort am liebsten nach Herzenslust verweilen und stöbern.
Die Fantasie des Autors kennt anscheinend keine Grenzen, ich finde so etwas bewundernswert. Und man merkt ihm seine Liebe zu Büchern in jedem Satz an.

Mein Fazit: Ein lesenswerter Fantasy-Roman und eine Pflichtlektüre für alle Bibliophilen. 

Freitag, 22. November 2013

Leserpreis 2013 bei Lovelybooks

Immer wieder eine tolle Aktion der Buch-Community Lovelybooks. Habt Ihr auch schon abgestimmt? Ich ja, ich habe meinen Favoriten unter den Thrillern, den Fantasy-Romanen, den Buchcovern, den Autoren usw. gewählt

Bis zum 28. November könnt Ihr auch noch mitmachen. Eine tolle Gelegenheit, auch mal unbekannteren Autoren eine Chance zu geben. Und selbst könnt Ihr auch noch was gewinnen. *g*

Hier gehts zur Aktion   
 

Viel Spaß beim voten und viel Erfolg.





Geschreibsel am Freitag

Ein trüber Novembertag vor einem ebenso trübe angekündigten Wochenende. Naja, so muss man wenigstens kein schlechtes Gewissen haben, wenn man die Tage lesend auf der Couch verbringt.
Ich bin ja noch in der Leserunde zu Buchland, habe aber schon über die Hälfte geschafft. Eine wirklich interessante Geschichte mit Spannung und Magie.
Ich denke, damit bin ich morgen oder spätestens Sonntag durch. Und dann werde ich wieder meinen SUB durchstöbern, auf der Suche nach der nächsten Lektüre. Ich höre die Bücher schon rufen: "Nimm mich!" - "Nein! Hier, nimm mich, ich bin viel spannender!" - "Aber mein Cover ist viel schöner!" - "Aber ich liege hier schon so lange, ich habe ältere Rechte! " 
Hach ja, wenn man ihnen nur allen gerecht werden könnte. *g* 

Und die Advents- und Vorweihnachtszeit rückt auch immer näher, noch eine Woche, dann wird die erste Kerze angezündet.
Zum Glück haben wir nicht viele Termine bzgl. Weihnachtsessen oder -feiern. Aber ich hoffe, wir werden den einen oder anderen Weihnachtsmarkt besuchen, denn das Stöbern dort liebe ich einfach.

Nun wünsche ich euch aber erst einmal ein schönes Wochenende und hoffe, Ihr habt auch ein bisschen Zeit zum Entspannen und Lesen.


Mittwoch, 20. November 2013

"Mutter" von Nils Holgersson hätte heute Geburtstag

Wer heute die Suchmaschine Google nutzt, dem wird das aktuelle Doodle auffallen. Und sicher werden dadurch bei vielen Kindheitserinnerungen geweckt, denn wer in den 1970er und 80er Jahren aufgewachsen ist, der kennt den kleinen Jungen, der mit den Wildgänsen fliegt aus dem Fernsehen: Nils Holgersson.

Die schwedische Schriftstellerin Selma Lagerlöf schrieb das Buch "Die wunderbare Reise des kleinen Nils Holgersson mit den Wildgänsen" bereits im Jahr 1906. Es war mir gar nicht bewusst, wie alt die Geschichte schon ist.  Die Schriftstellerin wurde am 20. November 1858 geboren und erhielt im Jahr 1909 als erste Frau den Nobelpreis der Literatur.

Ich habe die Zeichentrickserie damals geliebt und keine Folge verpasst. Wie toll fand ich es, wenn Nils mit seinem Hamster Krümmel auf der Wildgans Alma geflogen ist und Abenteuer bestanden hat. Sogar die Titelmelodie habe ich noch im Ohr: Nils Holgersson fliegt mit den Gänsen davon....  *g*
Schade, solch schöne Kinderserien werden heute nur noch selten gezeigt.

Montag, 18. November 2013

Die Adventszeit rückt näher....

....und damit auch die Zeit der Adventskalender. Mittlerweile gibt es da ja unzählige Variationen. Ich kann mich erinnern, in meiner Kindheit hatten wir immer den Standard-Schokoladen-Kalender.  ;-)

Heute möchte ich euch mal wieder ein besonderes Buch ans Herz legen.


Hier findet ihr 24 kleine Geschichten, für jeden Tag der Adventszeit eine. Beim ersten Mal lesen habe ich viel erfahren, was ich über die Herkunft gewisser Weihnachtsbräuche noch nicht wusste. Und welche Bedeutung jeder einzelne Tag im Dezember in Vorbereitung auf das Weihnachtsfest eigentlich hat.
Vielleicht eine Möglichkeit, in der oft hektischen Zeit ein wenig zur Ruhe und Besinnung zu kommen und mal darüber nachzudenken, was das Fest eigentlich für jeden einzelnen von uns bedeutet.


Sonntag, 17. November 2013

"Chicagoland Vampires Teil 4" von Chloe Neill

Klappentext: Für Vampire sind harte Zeiten angebrochen. Die Menschen lehnen sie offen ab. Demonstrationen, Anfeindungen und kaum verhohlene Gewalt sind an der Tagesordnung. Doch es kommt noch schlimmer! Vampire geraten außer Kontrolle und töten Menschen! Merit und ihr Schöpfer Ethan sollen diesem Treiben Einhalt gebieten – andernfalls drohen furchtbare Konsequenzen. Als Merit jedoch mit ihren Nachforschungen beginnt, bringt sie etwas Furchtbares ins Rollen …  
Nach dem Angriff der Formwandler auf Haus Cadogan sind die Vampire mit Renovierungsarbeiten beschäftigt. Außerdem machen ihnen Demonstranten das Leben schwer, denn nach dem Schritt der Werwölfe an die Öffentlichkeit, sind die Menschen verunsichert und fühlen sich von den Übernatürlichen bedroht. Da ist es auch nicht gerade hilfreich, dass es in letzter Zeit auf Raves zu Übergriffen und sogar Todesfällen kommt. Bürgermeister Tate zitiert daher Merit und ihren Schöpfer Ethan Sullivan, Meister des Hauses Cadogan, zu sich. Daraufhin stellt Merit Nachforschungen in den Clubs an, um herauszufinden, wer der Vampirgemeinschaft schaden will und dabei auch das Leben von Menschen egal ist. Unterstützung erhält sie dabei von Jonah, ihrem Kontaktmann zur Roten Brigade, sowie ihrem Großvater Chuck und seinen Mitarbeitern Catcher und Jeff.
Aber dann taucht Darius West in Chicago auf, Vorsitzender des Greenwich Präsidiums, und die Eigenständigkeit des Hauses Cadogan sowie Ethans Stellung als Meister steht auf dem Spiel...

Insgesamt hat mir "Drei Bisse frei" sehr gut gefallen, es war spannender als der Vorgänger und Merit hat sich weiterentwickelt. Auch wenn sie noch eine junge Vampirin ist, ist sie in ihre Rolle als Hüterin des Hauses Cadogan hinein gewachsen und verteidigt das Haus sowie die Bewohner. Für sie sind die anderen Vampire ihre Familie geworden.
Merits Freundin Mallory kommt diesmal allerdings etwas zu kurz und auch die Formwandler haben nur kleine Auftritte.

Wer das Buch schon gelesen hat, weiß bereits, dass es dramatisch endet. Und auch mir hat das Ende überhaupt nicht gefallen.  Eine der wichtigsten Charaktere der Reihe ist nicht mehr da und ich frage mich nun, wie es weitergehen wird. Oder ist das alles vielleicht nur irgendein Trick? Kann ich mir allerdings nicht vorstellen. 

Jedenfalls erhält das Buch trotzdem die volle Punktzahl von mir und eine absolute Leseempfehlung. 

***** 

Freitag, 15. November 2013

Geschreibsel zum Wochenende

Endlich wieder Freitag und damit Wochenende. Und der halbe November ist auch schon vorbei. In zwei Wochen ist bereits der 1. Advent, kaum zu glauben.

Das bedeutet auch, dass in vielen Foren die Wichtelzeit beginnt. Wunschlisten werden geschrieben, die Wichtelpartner ausgelost, dann die Geschenke gekauft und die Päckchen gepackt. Hach, schön. Ich bin dieses Jahr bei drei Foren / Communities mit von der Partie. Aber noch ist ja ein bisschen Zeit.  

Morgen werde ich erst einmal mein aktuelles Buch weiterlesen und zusehen, dass ich es an diesem Wochenende beenden werde. Denn am Montag beginnt die Leserunde in der Bücherwelt mit "Buchland" von Markus Walther. 

Am Sonntag gehen wir auf einen Kreativ-Flohmarkt. Ob es da auch was für Bücherwürmer gibt? Man wird sehen. ;-)

Ein schönes Lesewochenende wünsche ich euch.
 

Montag, 11. November 2013

Ein Neuzugang für die nächste Leserunde

Juhuu! Heute kam "Buchland" von Markus Walther an, mein Buch für die Leserunde im Forum Unsere Bücherwelt, die am 18.11. beginnt. 

Und darum geht's: 
Das Buchland im Keller unter uns ist unglaublich viel mehr, als diese Aneinanderreihung von gefüllten Regalen. Dort findet man billige Klischees, abgedroschene Fantasien und halbe Wahrheiten direkt neben den großen göttlichen Ideen, die die Welt veränderten. Die ganze Kreativität der Menschheit.
Dieses Antiquariat ist nicht wie andere Buchläden!
Das muss auch die gescheiterte Buchhändlerin Beatrice feststellen, als sie notgedrungen die Stelle im staubigen Antiquariat des ebenso verstaubt wirkenden Herrn Plana annimmt. Schnell merkt sie allerdings, dass dort so manches nicht mit rechten Dingen zugeht:
Wer verbirgt sich hinter den so antiquiert wirkenden Stammkunden Eddie und Wolfgang ? Und welche Rolle spielt Herr Plana selbst, dessen Beziehung zu seinen Büchern scheinbar jede epische Distanz überwindet?
Doch noch ehe Beatrice all diese Geheimnisse lüften kann, gerät ihr Mann Ingo in große Gefahr und Beatrice setzt alles daran, ihn zu retten. Zusammen mit Herrn Plana begibt sie sich auf eine abenteuerliche Reise quer durch das mysteriöse Buchland. Dort treffen sie nicht nur blinde Buchbinder, griechische Göttinnen und die ein oder andere Leseratte, auch der Tod höchstpersönlich kreuzt ihren Weg.
Und schon bald steht fest: Es geht um viel mehr, als bloß darum, Ingo zu retten. Vielmehr gilt es, die Literatur selbst vor ihrem Untergang zu bewahren!




Samstag, 9. November 2013

"Engel der Verdammten" von Ulrike Schweikert

Klappentext:
Hamburg wird von einer geheimnisvollen Mordserie erschüttert. Die Opfer sind allesamt junge Frauen, die illegal ins Land geschmuggelt wurden. Die Kommissarin Sabine Berner wird von dem Vampir Peter von Borgo auf die Taten aufmerksam gemacht. Doch er scheint mehr über die Fälle zu wissen, als er verraten will...    


Dies ist das dritte Buch um die Hamburger Kommissarin Sabine Berner und den Vampir Peter von Borgo. Wie schon die beiden Vorgänger hat mir auch dieses sehr gut gefallen ich war sofort mitten drin in der Geschichte...und in Hamburg.  Wie immer eine spannende Mischung zwischen Krimi und Vampirgeschichte, diesmal auch sehr sozialkritisch, denn es geht um gewissenlose Schleuserbanden, die junge Frauen aus Osteuropa und Asien unter falschen Versprechungen nach Deutschland locken, sie mit Drohungen gefügig machen und auf den Strich schicken. Natürlich ist die Geschichte hier Fiktion, die Figuren sind erfunden, das betont auch die Autorin im Nachwort, aber Tatsache ist, dass es so wie hier beschrieben auch im realen Leben passiert. Hamburg ist dafür natürlich ein idealer Ort.


Neben der Krimigeschichte geht es natürlich auch wieder um Sabine und den Vampir, der sie immer noch zu sich in seine Welt holen will. Sabine ist nach wie vor hin und her gerissen, denn was wird dann aus ihrer Tochter? Und will sie wirklich nur noch nachts umher streifen, immer auf der Jagd nach frischem Blut? Auch wenn Peter von Borgo ihr verspricht, immer bei ihr zu sein und ihr helfen wird, dass sie durch eine Verwandlung kein Monster werden muss. Aber kann sie Peter wirklich vertrauen? Seit einiger Zeit zieht er sich zurück und scheint ein Geheimnis zu haben. Wieso weiß er so viel über die toten Frauen?

Ich mag die Figur des Peter von Borgo, denn er ist kein Kuschelvampir, sondern so wie ein Geschöpf der Nacht sein sollte. Auch Sabine war mir von Anfang an sympathisch, sie ist eine starke Frau, die sich bei ihren männlichen Kollegen durchsetzen kann. Sie ist aber auch sensibel und verletzlich und noch nicht abgestumpft.


Übrigens würde ich empfehlen, zumindest den zweiten Teil "Feuer der Rache" vor diesem dritten Teil zu lesen, da man die Zusammenhänge dann besser nachvollziehen kann.


Mir bleibt nun noch, die Vorgeschichte von Peter von Borgo zu lesen: Das Herz der Nacht.

Freitag, 8. November 2013

Geschreibsel zum Wochenende

Da hätten wir es fast wieder geschafft, endlich Wochenende.
Die Wetteraussichten sind ja nicht so toll. Aber wenigstens muss man dann kein schlechtes Gewissen haben, wenn man die Tage lesend auf der Couch verbringt. *g*
Ich habe noch so ca. 80 Seiten von Engel der Verdammten von Ulrike Schweikert zu lesen, das werde ich sicher morgen schaffen. Dann erwartet euch bald wieder eine Rezi. ;-)

Und dann mal sehen, was ich als nächstes lese. Im Moment bin ich wieder bei den Vampiren gelandet. Zur Auswahl wären da vom SUB Chicagoland Vampires 4, Mercy Thompson 5 und Rachel Morgan 5. Das ist allerdings ziemlich groß und dick und ich werde es mir daher lieber für den Weihnachtsurlaub aufheben. Harry Dresden 12 wartet allerdings auch noch. Hach, immer diese Lesestress...

Ich habe für das nächste Buch auch nur eine gute Woche Zeit, denn am 18.11. beginnt im Forum Unsere Bücherwelt die Leserunde zu Buchland von Markus Walther. Darauf freue ich mich schon. Das Buch muss toll sein.

Danach will ich bis Jahresende nochmal verstärkt meinem SUB zu Leibe rücken. Damit ich 2014 wieder ohne schlechtes Gewissen neue Bücher kaufen kann. *g* Ich möchte zumindest mal ein paar der Bücher lesen, die schon ein Jahr oder länger bei mir schlummern. Sind nicht wenige.

In diesem Sinne wünsche ich euch ein schönes, hoffentlich nicht zu verregnetes, gemütliches Wochenende mit viel Zeit zum Lesen. Dazu vielleicht noch einen leckeren Tee und alles ist gut. 

Samstag, 2. November 2013

Meine Highlights im Oktober 2013

Im letzten Monat waren es zwei Bücher, die ich auf jeden Fall zu meinen Favoriten zähle:

1. Die Burg der Könige von Oliver Pötzsch

 

2. Totenhauch von Amanda Stevens


Als nächstes ist wieder was mit Vampiren dran. Ich werde den dritten Teil der Krimireihe von Ulrike Schweikert lesen mit Vampir Peter von Borgo und Kommissarin Sabine Berner. Also auf nach Hamburg. *g*

Freitag, 1. November 2013

"Zeitgenossen Band 1 - Gemmas Verwandlung" von Hope Cavendish

Klappentext: 1599 in London. Die junge Apothekertochter Gemma Winwood wird im Hafen von Vampiren überfallen. Der Vampir Viscount Arlington rettet sie, indem er sie in seinesgleichen verwandelt. Er zeigt ihr, wie sie mit ihrem neuen Dasein umgehen kann und dass sie keine Menschen töten muss, um zu überleben.
Doch Arlington scheint ein Verräter zu sein und Gemma flieht aus London. In einem kleinen Dorf in Südschottland findet sie für eine Weile Zuflucht – bis die Bewohner sie dort der Hexerei bezichtigen.
Dies soll indes nicht die letzte Bedrohung bleiben, der Gemma ins Auge blicken muss. Sie trifft auf gefährliche Feinde und findet dennoch auch echte Freunde, die allesamt ihre Wegbegleiter werden. Ihre Zeitgenossen. 



Ich mag historische Romane und ich mag Vampirromane. Wenn so wie in "Zeitgenossen" beides zusammen kommt, ist das Buch natürlich fast schon Pflichtprogramm für mich. *g* "Gemmas Verwandlung" umspannt einen Zeitraum von gut einem Jahrhundert und die Autorin schickt die junge Vampirin auf eine Reise durch England, Schottland, Frankreich, Amerika und lässt sie etliche Abenteuer bestehen. Dabei wird sie Zeugin bekannter historischer Ereignisse und begegnet vielen interessanten Personen. 
Viele wissen, dass ich kein Fan von "Kuschelvampiren" bin, die sich weigern Menschenblut zu trinken. Bei Gemma ist das anders, denn ihr ist bewusst, dass nur genau die von ihr gewählte Lebensweise sie von den Tieren unterscheidet und ihr hilft einen Teil ihrer Menschlichkeit zu bewahren. Und als es darum geht, einen bösartigen Zirkel von Blutsaugern zu vernichten, ist sie bereit alles zu riskieren und ihren ur-eigensten Instinkten nachzugeben

Hope Cavendish hat mit diesem Buch einen spannenden ersten Teil einer neuen Reihe geschrieben, der Lust auf mehr macht. Die Charaktere sind glaubwürdig dargestellt und nicht oberflächlich oder blass. Ich freue mich schon, bald weitere Abenteuer von Gemma, Maddy und ihren Gefährten zu lesen. Und dabei auch von bekannten historischen Begebenheiten.
Fazit: Wer historische Vampirromane mag, die im Stil von P.N. Elrod oder Chelsea Quinn Yarbro geschrieben sind, liegt mit "Zeitgenossen" genau richtig.