"...beim Betrachten der Blätter öffnet sich dem Leser das Herz."
Der Verfasser dieses alten, persischen Sprichwortes ist mir nicht bekannt, aber genau so empfinde ich es. Und das ist ein Grund, warum mir ein E-Book nicht ins Haus kommt. Mir würde das Gefühl beim Halten eines Buches fehlen, das Blättern der Seiten, der Duft des Papiers. Ein E-Book wäre mir viel zu unpersönlich, zu steril, zu...kalt. Ihr findet hier nicht nur Rezensionen, auch viele andere Themen rund um Bücher und das Lesen.

Freitag, 31. Mai 2013

Meine "Mai"-Lights und Flops des Monats

Und wieder ist ein Monat vergangen und dank der Feiertage kam er mir gar nicht so lang vor.  ;-)  Einige neue Bücher haben bei mir ein Zuhause gefunden und auch gelesen habe ich natürlich wieder ein paar.

Welche sind meine Highlights im Mai?

Eines ist ganz klar "Der letzte Werwolf" von Glen Duncan. Eine spannende Geschichte mit philosophischem Touch und mal was Anderes im Werwolf-Genre.

Auch die beiden Fortsetzungen der "Flüsse von London"-Reihe von Ben Aaronovitch haben mir wieder sehr gut gefallen, besonders der britische, teilweise schwarze Humor.

Mein aktuelles Buch "Die Hexe von Nassau" zähle ich ebenfalls zu den monatlichen Highlights, auch wenn ich es mit in den Juni nehmen werde.

Gar nicht mein Fall war dagegen "Die Seelen der Nacht" von Deborah Harkness. Schade, denn Potential hatte die Idee auf jeden Fall. 

Im Übrigen habe ich mir vorgenommen, dass ich mir im Juni kein Buch kaufen, sondern mal ein bisschen an meinem SUB-Abbau arbeiten werde. Ich hoffe, ich halte durch.... 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen