"...beim Betrachten der Blätter öffnet sich dem Leser das Herz."
Der Verfasser dieses alten, persischen Sprichwortes ist mir nicht bekannt, aber genau so empfinde ich es. Und das ist ein Grund, warum mir ein E-Book nicht ins Haus kommt. Mir würde das Gefühl beim Halten eines Buches fehlen, das Blättern der Seiten, der Duft des Papiers. Ein E-Book wäre mir viel zu unpersönlich, zu steril, zu...kalt. Ihr findet hier nicht nur Rezensionen, auch viele andere Themen rund um Bücher und das Lesen.

Mittwoch, 15. Mai 2013

Ein Neuzugang

Gestern kam der neue Anita Blake.


Zum Inhalt:  Seit die Vampirjägerin Anita Blake mit der Ardeur, einem unstillbaren Verlangen, infiziert wurde, kämpft sie mit sich selbst. Ihr Leben, und vor allem die Männer darin, entsprechen nicht im Geringsten den romantischen Vorstellungen, die sie früher hatte. Dabei kann sie im Augenblick eigentlich keinerlei Ablenkung gebrauchen, denn sie befindet sich mitten in der gefährlichen Suche nach einem Serienkiller ...

Es ist ja kein eigenständiges Buch, sondern die Fortsetzung von "Incubus Dreams", das der deutsche Verlag mal wieder geteilt hat. Angeblich würden so dicke Bücher mit über 800 Seiten schlechter verkauft werden. Was ich mir nicht vorstellen kann, aber einen guten Grund muss der Verlag ja schon angeben, um sich zu rechtfertigen. ;-)

Naja, ich bin gespannt, wie die Geschichter weitergeht. Teil I fand ich nicht soooo herausragend, zu viel Ardeur, zu wenig Thriller.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen