"...beim Betrachten der Blätter öffnet sich dem Leser das Herz."
Der Verfasser dieses alten, persischen Sprichwortes ist mir nicht bekannt, aber genau so empfinde ich es. Und das ist ein Grund, warum mir ein E-Book nicht ins Haus kommt. Mir würde das Gefühl beim Halten eines Buches fehlen, das Blättern der Seiten, der Duft des Papiers. Ein E-Book wäre mir viel zu unpersönlich, zu steril, zu...kalt. Ihr findet hier nicht nur Rezensionen, auch viele andere Themen rund um Bücher und das Lesen.

Mittwoch, 10. April 2013

Mein Gewinn von Vorablesen ist da

In "Aschebraut" von Alison Gaynin geht es um folgendes:

Brenna Spector hat eine besondere Gabe: Sie kann sich an alles erinnern, jeden Moment ihres Lebens sehen, riechen, hören, schmecken. In ihrem Job als Privatdetektivin ist das ein Segen, für sie persönlich ein Fluch. Ihr neuester Fall: ein vermisstes Mädchen. Brenna gerät schnell in einen Strudel aus Obsessionen, Sex, Schuld und Mord – und privaten Alpträumen. Ist die Vermisste etwa Brennas vor Jahren spurlos verschwundene kleine Schwester?  


Ich habe heute erst gesehen, dass dies der zweite Teil einer Reihe ist. Mal wieder. Ich hoffe aber, dass man den ersten Teil nicht unbedingt gelesen haben muss, um diesem hier folgen zu können. Der erste Teil heißt übrigens "Dornröschenschlaf". Vielleicht hat den ja jemand gelesen.

Dann werde ich mich mit "Gepfählt" mal beeilen, damit ich mein Rezensionsexemplar lesen kann. 

1 Kommentar:

  1. Ein wunderschönes Cover, aber ich bin momentan überhaupt nicht für Krimi und Thriller, ausser es haut mich sofort vom Klappentext her um.
    LG
    Steffi aus Haltern :)

    AntwortenLöschen