Samstag, 13. April 2013

"Gepfählt" von Jeffrey Sackett

Klappentext: Der junge New Yorker Malcolm Harker kann es nicht fassen: Sollte es tatsächlich wahr sein, dass Dracula einst seiner Urgroßmutter das Blut aussaugte und ihr von seinem eigenen zu trinken gab? Fließt in den Adern der Familie Harker seit jener Zeit teuflisches, vampirhaftes Blut, wie Großvater Quincy behauptet? Der ungläubige Malcolm reist mit seiner Freundin Holly und seinem Freund Jerry nach England, um den Geheimnissen der Vergangenheit auf die Spur zu kommen...

Malcolm Harker ist siebenundzwanzig Jahre alt, als er Veränderungen an sich bemerkt. Er arbeitet nachts, weil er dann am wachesten ist. Er verschläft den ganzen Tag. Er hat kaum noch Appetit. Als er eine Frau anfällt und und sie fast umbringt, beschließt sein Großvater Quincy ihm die Wahrheit über seine Familie zu erzählen. Quincys Mutter, Malcolms Urgroßmutter war Mina Harker, verheiratet mit Jonathan Harker und vor rund hundert Jahren in England an der Jagd nach dem mächtigen Vampir Dracula beteiligt. Damals trank Dracula ihr Blut und gab ihr von seinem, welches seit damals von Generation zu Generation weitergegeben wurde. Und es fließt auch in Malcolms Adern. Natürlich glaubt der junge Mann die Geschichte nicht, aber nachdem er ein altes Manuskript seiner Urgroßmutter und den Roman "Dracula" von Bram Stoker miteinander vergleicht, wird klar, dass der Schriftsteller die Harkers kannte und einen Roman geschrieben hat, der auf Tatsachen beruht. 
Um der Sache auf den Grund zu gehen, fliegt Malcolm nach England und sucht die Orte auf, die im Buch erwähnt werden. Als er Lucys Grab findet, gibt es kein Zurück mehr und es  beginnt ein Wettlauf mit der Zeit. Denn schon damals bei seiner Vernichtung in Transsilvanien hat Dracula Rache gegenüber seinen Verfolgern geschworen. 
Zitat aus Dracula: "...Meine Rache hat erst angefangen! Sie reicht über die Jahrhunderte und die Zeit steht auf meiner Seite! Eure Mädchen, die Ihr alle so sehr liebt, sind bereits mein..."

Diesen Roman aus dem Jahr 1989 habe ich vor einigen Jahren zufällig entdeckt, als ich nach Büchern über Dracula suchte. Aber irgendwie hatte ich dann nicht mehr daran gedacht, bis ich ihn vor kurzem gebraucht gekauft habe. Und es hat sich gelohnt. Für Dracula-Fans ein Muss und eine absolute Leseempfehlung. Für anderer sicher ein spannender Horrorroman. Ich würde aber empfehlen, Stokers Roman vorher zu lesen. 
Außerdem gibt es Rückblicke auf das Leben von Vlad dem Pfähler und Sackett erklärt hier, wie der Woiwode seinen Pakt mit dem Teufel einging und zum berühmtesten Vampir der Geschichte wurde.  
Im Original heißt das Buch "Blood of the Impaler", als "Blut des Pfählers". Was eigentlich besser passen würde als "Gepfählt". Das ist aber auch schon der einzige Minuspunkt.  ;-)

Fazit: Ich vergebe 5 von 5 Pflöcken  



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen