Dienstag, 22. Januar 2013

Heute 50 Seiten gelesen - Danke Deutsche Bahn

Ich bin ja Berufspendler und fahre täglich mit dem Zug zur Arbeit. In gut 15 Jahren habe ich schon einiges erlebt und bin auch recht schmerzfrei geworden. Es gibt ja Menschen, die sich über jeden Mist aufregen. Denen rate ich dann gerne: Fahrt mal Bahn, dann werdet ihr geduldiger. 
Außerdem finde ich das ganz angenehm, da ich während der halbstündigen Fahrt Zeit zum Lesen habe. Sonst käme ich in der Woche kaum dazu. 

Heute früh war aber mal ein echtes Highlight, das mir so bei der Bahn noch nicht passiert ist. Wir waren gerade mal einige Hundert Meter aus dem Heimatbahnhof raus, da gab es komische Geräusche aus Richtung Dach und nach und nach wurde der Zug immer langsamer und langsamer, bis er schließlich ganz stand und keinen Ton mehr von sich gab. Diagnose: Kompletter Stromausfall. Auch die Lichter gingen zunächst aus, dann sprangen dank einer Notstrombatterie wenigstens ein paar Lampen wieder an. Ich saß unter so einer. 
Die Info war, dass wir nun mitten auf der Strecke auf unbestimmte Zeit stehen müssten, bis eine andere Lok käme, um uns in den nächsten Bahnhof zu schleppen.
Na gut, dachte ich, nicht ganz so tragisch, ich habe ja mein Buch und da ich erst auf Seite 50 war, hatte ich wenigstens Beschäftigung. Aktuell hatte ich gerade den Teil von "Saeculum", als die Teilnehmer der Convention auch im Zug zu ihrem Spielort unterwegs sind. Da läuft aber alles reibungslos, keine Stromausfälle.
Leider funktioniert ohne Strom auch die Heizung im Zug nicht und so wurde es nach einer halben Stunde doch ziemlich kalt. So richtig genießen konnte ich das Buch dann nicht mehr, aber immerhin bin ich nun bei 100 Seiten. 

Jedenfalls kam ich dann durchgefroren und hungrig etwa 2,5 Stunden später als sonst im Büro an.
Ja, die Bahn. Ist doch immer wieder spannend...Früher hätte man ein paar Kohlen mehr drauf geschmissen und die Fahrt wäre weitergegangen. Nicht immer ist technischer Fortschritt positiv *g*

Noch eine kleine Anmerkung am Rande, die mich wieder darin bestärkt hat, Bücher auch weiterhin in Printform zu lesen: Eine Frau jammerte, dass der Akku ihres E-Book-Readers gleich am Ende sei, dann könne sie gar nicht weiterlesen. *g* Tja, kann mir nicht passieren.

1 Kommentar:

  1. Ich komme durchs Zug und Bus fahren am Tag auch immer auf ein paar Seiten. Wäre das Umsteigen nicht wärens wohl ein paar mehr. Auch habe ich nicht immer Glück einen Sitzplatz zu erwischen und im Stehen kann ich nicht lesen.
    LG Sheena

    AntwortenLöschen