Dienstag, 18. Dezember 2012

Märchen und Erzählungen der Rauhnächte

A Christmas Carol von Charles Dickens aus dem Jahr 1843 ist ein besonders schönes und passendes Märchen für die Zeit der Rauhnächte.

Sowie auch diese hier:
-Frau Holle
-Knecht Ruprecht
-Aschenputtel
-Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern
-Sterntaler
-Die Schneekönigin

Ein großer Teil dieser Märchen handelt von dem Weg der Erlösung durch den Kontakt mit der geistigen Welt.

"Eine Weihnachtsgeschichte" von Dickens handelt vom grantigen Geizhals Ebenezer Scrooge, der in drei aufeinanderfolgenden Weihnachtsnächten Besuch von seinem verstorbenen Teilhaber Marley und drei weiteren Geistern erhält: dem Geist der vergangenen, der gegenwärtigen und der zukünftigen Weihnacht, die ihm zu tiefen Lebenseinsichten verhelfen, durch die er fähig wird, sein Leben zu ändern. 



Knecht Ruprecht ist in eine dunkle Kutte gekleidet und tritt als Gehilfe des Weihnachtsmannes oder Nikolaus auf. Ursprünglich kam die Figur des Knecht Ruprecht aus anderen Traditionen:
Er entspricht z.B. den heidnischen Wesen, die der Percht folgen, die Dunkelheit vertreiben und das Licht bringen. Er könnte aber auch verwandt sein mit dem Butzelmann, der die Kinder erschreckt. ;-)

Wie auch immer, sie alle haben eins gemeinsam: Sie bringen Gerechtigkeit, bestragen die Bösen und belohnen die Guten. Alte Dinge werden bereinigt. Auf diese Weise werden alte Rechnungen beglichen und man erhält im neuen Jahr eine neue Chance.

Beim nächsten Mal gibt's ein bisschen mehr zu dem Thema.

Quelle: Das Geheimnis der Rauhnächte von Jeanne Ruland

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen