"...beim Betrachten der Blätter öffnet sich dem Leser das Herz."
Der Verfasser dieses alten, persischen Sprichwortes ist mir nicht bekannt, aber genau so empfinde ich es. Und das ist ein Grund, warum mir ein E-Book nicht ins Haus kommt. Mir würde das Gefühl beim Halten eines Buches fehlen, das Blättern der Seiten, der Duft des Papiers. Ein E-Book wäre mir viel zu unpersönlich, zu steril, zu...kalt. Ihr findet hier nicht nur Rezensionen, auch viele andere Themen rund um Bücher und das Lesen.

Freitag, 17. August 2012

Sandra Lessmann: Sündenhof

Inhalt:
London 1667: Richter Orlando Trelawney wird nachts an den königlichen Hof gerufen. Dort hat man eine enthauptete Leiche gefunden. Der König persönlich beauftragt Orlando mit der Aufklärung des Falles – und untersagt ihm ausdrücklich, seinen Freund, den katholischen Priester Jeremy Blackshaw, zu Rate zu ziehen. Dies ist leichter gesagt als getan, denn Jeremy bekommt bald Wind von der Sache und errät, dass es sich bei dem Toten um einen Amtsbruder handelt. Unabhängig von Orlando und ohne sein Wissen stellt er eigene Nachforschungen an, unterstützt von der schönen Amoret, der Mätresse des Königs. Als diese herausfindet, wo genau die Leiche gefunden wurde, ahnt sie nicht, dass sie sich in höchste Gefahr begibt

Dies ist der dritte Teil der Reihe von Sandra Lessmann und es gibt ein Wiedersehen mit allen Personen aus „Die Sündentochter“ wie Sir Orlando Trewlaney, Richter des Königs Charles II, seine Frau Jane, Lady Amoret St. Clair, die als ehemalige Mätresse am Hof lebt, dem Iren Breandan MacMathuna, Liebhaber von Amoret und in Diensten des Königs, Wundarzt Alan Ridgeway und natürlich Jeremy Blackshaw, katholischer Priester, der unter dem Namen Dr. Fauconer als Arzt in London lebt.
Es ist Februar 1667 und London erholt sich gerade ein wenig vom Großen Brand, der fast die gesamte Stadt zerstörte.
Als im White Hall Palast eine enthauptete Leiche gefunden wird, lässt König Charles den Richter Orlando Trelawney zu sich rufen und bittet ihn den Fall zu untersuchen. Er verbietet ihm aber, dass er seinen Freund Jeremy zu Hilfe holt, der es liebt Rätsel zu lösen und stets brillante Ideen hat. Alleine ist Trelawney allerdings ziemlich aufgeschmissen. Wie soll er ohne Kopf eine Leiche identifizieren?
Und wieso will der König nicht, dass Jeremy ihm hilft, der mit seinen Gedanken sowieso nicht ganz bei der Sache ist, da seine junge Frau Jane kurz vor der Geburt ihres ersten Kindes steht. Und was hat James, Herzog von York, Charles Bruder und rechtmäßiger Thronfolger mit dem Vorfall zu tun?
Durch Zufall erfährt Jeremy allerdings von dem Vorfall und es gelingt ihm, die Identität des Toten zu klären. Mit dieser Erkenntnis deckt er allerdings ein Geheimnis auf, dass sich bin in die Spitze des Königshauses zieht und dieses Wissen bringt nicht nur ihn Gefahr.

Ich muss zugeben, bevor ich die Bücher von Sandra Lessmann las, war mir gar nicht so bewusst, dass der katholische Glauben in England zur damaligen Zeit verboten war und dessen Ausübung für einen Priester sogar unter Todesstrafe stand. Ich wusste zwar, dass Henry VIII. die anglikanische Kircher errichtet hatte, aber dass Andersgläubige in dem Maße verfolgt wurden, wusste ich nicht.
Wenn man bedenkt, wie viele Jahrhunderte seitdem vergangen sind, muss ich leider sagen, dass die Menschen nichts aus der Vergangenheit gelernt zu haben scheinen.

Das Buch hat mir wieder sehr gut gefallen. Ich mag die Figuren sehr, besonders Jeremy und Alan, die diesmal auch noch ganz nebenbei eine wichtige medizinische Entdeckung machen. Der Autorin gelingt es wieder, historische Fakten und Figuren perfekt mit Fiktion zu verbinden und eine spannende Geschichte zu erzählen. Sie schreibt wunderbar anschaulich, man sieht richtig die Straßen Londons vor sich, die Menschen, die vom Feuer zerstörten Häuser. Und sie packt genau die richtige Dosis Herz und Humor hinein. Man fühlt mit den Personen, freut sich und leidet mit ihnen. Besonders den Abschied von einer Figur fand ich sehr traurig….aber mehr verrate ich nicht.

1. Die Richter des Königs
2. Die Sündentochter
3. Sündenhof

Und danke noch mal an meine "Sandkastenfreundin" Britta für die Leihgabe  ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen