"...beim Betrachten der Blätter öffnet sich dem Leser das Herz."
Der Verfasser dieses alten, persischen Sprichwortes ist mir nicht bekannt, aber genau so empfinde ich es. Und das ist ein Grund, warum mir ein E-Book nicht ins Haus kommt. Mir würde das Gefühl beim Halten eines Buches fehlen, das Blättern der Seiten, der Duft des Papiers. Ein E-Book wäre mir viel zu unpersönlich, zu steril, zu...kalt. Ihr findet hier nicht nur Rezensionen, auch viele andere Themen rund um Bücher und das Lesen.

Dienstag, 24. Juli 2012

Susan Carroll: Die dunkle Königin

Klappentext:

Frankreich zur Zeit der Renaissance: Ariane, eine Frau mit magischen Fähigkeiten, lebt mit ihren Schwestern Gabrielle und Miribelle auf einer Insel vor der bretonischen Küste. Doch die Zeiten sind gefährlich, und die dunklen Machenschaften Katharina de Medicis werfen ihre Schatten voraus. Als der verwundete Captain Nicolas Remy auf der Insel Schutz sucht, nimmt Ariane ihn auf. Doch damit bringt sie nicht nur sich selbst in große Gefahr.



Zum Inhalt:
Das Buch ist der erste Teil einer Trilogie und spielt im 16. Jahrhundert in Frankreich zur Zeit von Katharina de Medici. Man nannte sie auch Die Italienerin oder Dunkle Königin und hinter vorgehaltener Hand verdächtigte man sie der Schwarzen Magie. Letztendlich soll sie verantwortlich gewesen sein für die sogenannte Bartholomäusnacht, in der Hunderte von Hugenotten in den Straßen von Paris niedergemetzelt wurden.
Eigentliche Hauptperson ist aber Ariane Cheney. Seit dem Tod ihrer Mutter Evangeline ist sie die Herrin von Faire Isle und außerdem verantwortlich für ihre jüngeren Schwestern Gabrielle und Miribelle. Ihr Vater ist seit zwei Jahren mit seinem Schiff unterwegs und niemand weiß, ob er noch lebt.
Alle drei sind Töchter der Erde, weise Frauen und Heilerinnen. Was sie aber auch in Gefahr bringt, als Hexe verfolgt und verurteilt zu werden.
Ariane trifft auf Justice Deauville, den Comte de Renard und er erkennt in ihr die Frau, die laut einer Prophezeiung seiner Großmutter sein Schicksal sein wird. Aufgewachsen im Glauben an Magie, schenkt er Ariane einen Ring, mit der sie ihn in Gedanken rufen kann, wenn Gefahr besteht. Allerdings gibt es eine Bedingung: Beim dritten Mal muss sie einwilligen, Renard zu heiraten.
Ariane, die ihre Unabhängigkeit als Herrin von Faire Isle nicht verlieren will und außerdem die Verantwortung für ihre Schwestern trägt, hält nichts von solchen Zaubern und ist fest entschlossen, den Ring niemals zu benutzen.
Aber schon bald braucht sie Renards Hilfe. Zufällig gerät sie zwischen die Fronten der politischen Machtspielchen am französischen Königshof und muss gegen die Dunkle Königin antreten. Dann tauchen Hexenjäger auf Faire Isle auf und ihre kleine Schwester gerät in große Gefahr…
Meine Meinung:
Ich gebe zu, ich hatte mir ein bisschen mehr von dem Buch versprochen. Zwischendurch hatte es doch einige Längen, besonders der Anfang ist etwas schleppend. Und manchmal nervte auch das ewige Hin und Her zwischen Ariane und Renard.
Das letzte Drittel war dann wieder spannender, wenn auch recht vorhersehbar.
Was mir gefallen hat, war die Darstellung der Charaktere der drei Schwestern Ariane, Gabrielle und Miribelle. Man konnte sich gut in sie rein versetzen und mit ihnen fühlen. Auch Renard war mir sehr sympathisch, ebenso der Soldat Remy.

Insgesamt würde ich das Buch als historischen Roman mit einem Schuss Mystik bezeichnen. Ob ich Band 2 und 3 irgendwann noch lese, weiß ich noch nicht…

Kommentare:

  1. mmhhh, schade. Die Inhaltsangabe hat sich ja wirklich interessant angehört.
    LG Isabel

    AntwortenLöschen
  2. Wow, ein ganz ganz toller Header! gefällt mir richtig gut. Deine Rezi ist sehr ausführlich, das Buch ist wahrscheinlich aber nichts für mich.
    Hier werde ich bestimmt öfter vorbei schauen:)

    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Oh, vielen Dank. Würde mich freuen. :-)

    AntwortenLöschen